So., 22.07.2018

Elisabeth Temme feiert ihren 95. Geburtstag Auf der Mundharmonika ist sie unschlagbar

Dem Geburtstagskind Elisabeth Temme (M.) gratulierten Tochter Barbara Tsihlis, Bürgermeister Wilfried Roos und Pflegedienstleitung Kirsten Reitz.

Dem Geburtstagskind Elisabeth Temme (M.) gratulierten Tochter Barbara Tsihlis, Bürgermeister Wilfried Roos und Pflegedienstleitung Kirsten Reitz. Foto: Belinda Raffel

Saerbeck - 

Sie ist 95, aber immer noch aktiv. Elisabeth Temme war früher Postbotin und auch heute tanz sie gerne. Tango im Rollstuhl.

Von Ralf Fritzer

„In früheren Jahren denkt man gar nicht daran, dass man so alt werden kann“, reimt Elisabeth Temme spontan, die am Freitag ihren 95. Geburtstag feierte. Geboren und aufgewachsen ist sie in Ibbenbüren/Esch. Dort wuchs sie mit fünf älteren Geschwistern auf.

Später arbeitete sie als Briefträgerin bei der Posthauptstelle in Ibbenbüren. „Für die Post hätte ich alles gegeben. Dafür hätte ich meine Hand ins Feuer gelegt.“ Besonders gefiel ihr daran die blaue Uniform mit den großen Knöpfen. „Ich bin als junges Mädchen jeden Tag mit dem Fahrrad dorthin gefahren. Nach einer Zehn-Stunden-Schicht musste ich im Dunkeln nach Hause. Aber was hatten wir anderes übrig, die Männer, die im Krieg waren, mussten ersetz werden“, erzählt sie.

Nach dem Krieg zog sie nach Münster, wo sie bis Dezember 2017 noch wohnte. Erst mit 94 Jahren zog sie nach Saerbeck in das Senio-renheim, denn hier wohnen ihre einzige Tochter und ihr Enkel. Ihre Tochter Barbara Tsihlis hat das musikalische Gen der Mutter geerbt. Elisabeth Temme hat in ihrem ganzen Leben gerne musiziert, gesungen und getanzt. Auch in Saerbeck zeigt sie dies noch: „Ich singe die zweite Stimme!“ ist meist einer der ersten Sätze, wenn im Seniorenheim Lieder gesungen werden.

Ein Musikinstrument schenkte sie in ihrem Leben viel Aufmerksamkeit und Hingabe: „Auf der Mundharmonika ist sie unschlagbar“, sagt Tochter Barbara Tsihlis. Die Tanzkurse mit dem Rollator macht sie immer mit. „Sogar meinen Herzenswunsch Tango haben sie mit reingenommen“, schwärmt Elisabeth Temme.

Bei einem Sektempfang wurden dann Geschichten über die Familie, über die Vergangenheit und Bevorstehendes erzählt.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5924190?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F