Böschungsbrand am Bioenergiepark
Volles Güllefass hilft der Feuerwehr

Vollalarm für die freiwillige Feuerwehr: Am späten Dienstagnachmittag sind rund 60 Wehrleute zu einem Böschungsbrand in der Nähe des Bioenergieparks ausgerückt.

Dienstag, 24.07.2018, 18:12 Uhr aktualisiert: 24.07.2018, 18:16 Uhr
Böschungsbrand am Bioenergiepark: Volles Güllefass hilft der Feuerwehr

Der Brand konnte mithilfe eines großen Güllefasses schnell gebannt werden. Um 16.37 Uhr waren die Wehrleute per Vollalarm zu dem gemeldeten Vegetationsbrand gerufen worden.

Güllefass hilft der Feuerwehr

1/9
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Nicht der erste Einsatz für Saerbecks Feuerwehr. Diesmal hatte sie vorgesorgt. Ein Lohnunternehmer hatte ein Güllefass mit Wasser gefüllt und fuhr damit zum Brand.

    Foto: Jens Keblat
  • Nicht der erste Einsatz für Saerbecks Feuerwehr. Diesmal hatte sie vorgesorgt. Ein Lohnunternehmer hatte ein Güllefass mit Wasser gefüllt und fuhr damit zum Brand.

    Foto: Jens Keblat
  • Nicht der erste Einsatz für Saerbecks Feuerwehr. Diesmal hatte sie vorgesorgt. Ein Lohnunternehmer hatte ein Güllefass mit Wasser gefüllt und fuhr damit zum Brand.

    Foto: Jens Keblat

Nahe des Bioenergieparks waren rund 200 Quadratmeter Böschung an einem Waldrand in Brand geraten. Mit vereinten Kräften gelang es den ehrenamtlichen Wehrleute rasch, die Gefahr zu bannen.

Mit im Einsatz: Ein weit mehr als 20.000 Liter fassendens Güllefass. Der Lohnunternehmer Adrian Maßmann hält es seit kurzem im Auftrag der Feuerwehr auf seinem Hof – mit Wasser befüllt – ständig bereit.

Bei dem Brand am Dienstag konnte es gute Dienste leisten. Dennoch waren die Wehrleute längere Zeit im Einsatz, bis auch die allerletzten Glutnester abgelöscht waren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5930141?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker