Mo., 06.08.2018

Falke-Vorstand steckte viel Eigenleistung in den Neubau Das Fußballerherz schlägt höher

André Hansmeier vom Vorstand des SC Falke Saerbeck kann sich über das neue Vereinsheim mitsamt Umkleiden auch ein Jahr nach der Eröffnung immer noch genau so freuen.

André Hansmeier vom Vorstand des SC Falke Saerbeck kann sich über das neue Vereinsheim mitsamt Umkleiden auch ein Jahr nach der Eröffnung immer noch genau so freuen. Foto: Luca Pals

Saerbeck - 

Schon seit Sommer vergangenen Jahres glänzt der Falke-Treff an der Lindenstraße im neuen Glanz, bietet mit geräumigen Umkleidekabinen und einem großen Aufenthaltsraum mitsamt Theke und Fernseher alles, was das Fußballerherz höher schlagen lässt: Ein rundes Ambiente für Spieler, Vorstand und Fans. Dafür, dass der Vorstand selbst in wirtschaftliche Verantwortung trat, wurde er mit der „Curtis sorbeke“-Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Von Luca Pals

Die Ehrung durch die Gemeinde Saerbeck sei „sehr überraschend“ gekommen, berichtet André Hansmeier, Mitglied des Falke-Vorstands. „Für uns war der Treff viele Jahre lang ein großes Ziel, mit einem enormen Zeitaufwand“, sagt er und fügt an: „Da wurde von allen Beteiligten viel ehrenamtliches Herzblut hinein investiert. Neben dem erreichten Ziel freut uns die Ehrung natürlich gleich doppelt.“

André Hansmeier erinnert sich: „Schon 2005 stand die Idee eines neuen Traktes. Bis zum Sommer 2017 verschlang das Projekt daher nicht nur 1,1 Millionen Euro, sondern auch viel Zeit. In dieser haben Gemeinde und Verein immer eng zusammen gearbeitet, berichtet der Mann, der bei den Falken für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Zuvor „schmückten“ alte Kabinen die Ecke gleich am Fußballplatz: „Die stammen noch aus Eigenleistung von 1983“, erklärt André Hansmeier: „Es war klar. Es musste etwas passieren.“ Über viele Jahre fehlte es aber an etwas ganz besonderem: Geld.

Andersrum tummelten sich immer mehr Damen- und Jugendmannschaften am Falker Sportplatz, betont André Hansmeier. Aktuell sind es allein rund 500 Kinder im Saerbecker Sportverein, dazu nutzen die Schulen den Sportplatz für den Unterricht. Das Problem: „Man möchte ja auch getrennt duschen können“, schmunzelt André Hansmeier. Neben Büros kamen dann noch separate Toiletten dazu – „ein Träumchen“.

Die Verantwortlichen hatten beim Land nachgefragt, ob es möglich sei, die Sportpauschale anzusparen, so André Hansmeier. Dies sei möglich gewesen. So konnte der Plan finanziert und in die Tat umgesetzt werden.

Neben André Hansmeier wurden Alfred Wennemann, Hendrik Schräer, Matthias Ahmann aus dem Vorstand und die zwei Beisitzer Hans-Georg Ortmann und Stefan Kordes mit den Ehrenmedaillen ausgezeichnet. Letzterer war fast täglich an der Baustelle, nahm sich die Zeit noch vor der Arbeit und machte sozusagen den Bauleiter – nur eine von vielen Eigenleistungen der Vereinsmitglieder. Gebaut wurde von der Firma Engelshove aus Neuenkirchen.

Mit dem Neubau habe der Verein „für die nächsten Jahre erstmal Ruhe“ und: „Wir sind besonders attraktiv geworden. Zum Beispiel für die Bundesjugendspiele“, sagt André Hansmeier. Attraktiv ist der Falke-Treff zudem für die Bundesliga-Fans. „Es gibt in Saerbeck leider keine andere Möglichkeit, deswegen bieten wir hier das Fußballgucken an.“ Und er fügt hinzu: „Das kostet dem Verein zwar etwas, aber das machen wir für die Jugendlichen gerne.“ Generell sei es als Fußballer in Saerbeck „ein Traum, den Falken helfen zu können.“

Zum Thema

Ein Zeichen der offiziellen Würdigung besonderer Leistungen ist in Saerbeck die „Curtis sorbeke“-Ehrenmedaille. Diese Zeitung stellt in den kommenden Wochen die in diesem Jahr Ausgezeichneten vor.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5942331?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F