Fr., 10.08.2018

Neue Serie stellt Marktbeschicker vor: Margareta Ebbigmann ist seit 25 Jahren dabei Annabell, Isabellia, Leyla und Co.

Zwei, die sich gut verstehen: Stammkundin Elisabeth Schulte-Schulenberg (li.) und Marktfrau Margareta Ebbigmann (re.).

Zwei, die sich gut verstehen: Stammkundin Elisabeth Schulte-Schulenberg (li.) und Marktfrau Margareta Ebbigmann (re.). Foto: Pia Weinekötter

Saerbeck - 

„Ich hätte gerne drei Kilo von meiner Lieblingsknolle!“ Ein Blick auf die Kundin und Margareta Ebbigmann weiß sofort, welche der vielen Kartoffelsorten es sein soll: Annabell, festkochend, aus eigenem hiesigen Anbau.

Von Pia Weinekötter

„Das ist die beste Kartoffel in ganz Nordrhein-Westfalen“, schwärmt Stammkundin Elisabeth Schulte-Schulenberg und fügt hinzu, „und so viel Freundlichkeit und Frische finden Sie sonst auch nirgendwo!“ Margareta Ebbigmann freut das Lob natürlich, denn sie weiß, das ist das Besondere an dem kleinen fast familiären Markt in Saerbeck. „Hier haben wir Zeit für unsere Kunden: So frage ich häufig, was sie mit den Kartoffeln zubereiten möchten und empfehle dann beispielsweise für Reibeplätzchen die mehlig kochende Augusta.“ Und den Markt in Saerbeck kennt die Grevenerin gut. „Zusammen mit Hermann Kempers vom Käsestand waren wir vor 25 Jahren unter den ersten zehn Marktbeschickern.“ Sie schätzt hier besonders die familiäre und entspannte Atmosphäre.

Das Einkaufsverhalten ihrer Kunden hat sich in dieser Zeit schon maßgeblich verändert: „Früher wurden Kartoffeln noch eingekellert. Da kauften die Leute die Kartoffeln noch säckeweise“, erinnert sich die Kartoffel-Expertin, „heute hingegen kaufen die Kunden kiloweise ein, da Kartoffeln auch das ganze Jahr über verfügbar sind.“

In der Familie Ebbigmann dreht sich alles um die Knolle und den Markt. Ihr Mann ist auf den Märkten in Greven und in Reckenfeld zu finden und ihr Sohn in Sendenhorst, Everswinkel und Rheine-Mesum. Entsprechend groß ist die Vielfalt aus eigenem Anbau: „Übers Jahr verteilt bieten wir zehn verschiedene Kartoffelsorten an.“ Als besonderen Service finden die Ebbigmann-Kunden die Knollen nicht nur nach Sorten, sondern auch nach Größen sortiert. So ist die passende Grundlage für Schmor- oder Rosmarin-Kartoffeln schnell gefunden.

Getreu ihrem Motto „Stillstand ist Rückgang“ kommt bei Ebbigmanns auch immer etwas Neues hinzu. Gab es auf dem Marktstand anfangs nur die Kartoffeln aus eigenem Anbau, so erweiterte sich das Sortiment orientiert an den Kundenwünschen kontinuierlich. Regionales und vor allem saisonales Obst und Gemüse runden heute das Angebot ab. „Wir beziehen vieles über Westfalenfleiß“, erklärt Margareta Ebbigmann und verweist auf die Erd-, Him- und Blaubeeren: „Schließlich ist ja Beeren-Saison.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5964508?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F