Mo., 13.08.2018

Kämmerer über rund 39 000 Euro Schlüsselzuweisung „Ein einmaliger kleiner Schluckaus der Pulle“

Kämmerer Guido Attermeier

Kämmerer Guido Attermeier Foto: Alfred Riese

Saerbeck - 

Unmittelbar vor seinem Urlaub hat Kämmerer Guido Attermeier noch erfahren, dass die Gemeinde Saerbeck 39 271 Euro Schlüsselzuweisung für das Jahr 2019 erhält. Nun, drei Wochen später und zurück aus dem Urlaub, nennt er auf Anfrage dieser Zeitung die Summe einen „einmaligen kleinen Schluck aus der Pulle“.

Attermeier hatte in der vergangenen Ratssitzung (Anfang Juli) noch von null Euro Schlüsselzuweisung gesprochen, die Saerbeck zu erwarten habe. Dabei berief er sich auf interne Berechnungen des Rathauses, die bis ins Jahr 2022 reichen. Da das Land NRW die Summe der Schlüsselzuweisung erhöht habe, hätten sich auch die Ausgangsmesszahlen geändert. Und weil laut Kämmerer die Berechnung für das Jahr 2019 eh „am knappsten“ war, seien die rund 39 000 Euro nur eine kleine Überraschung. „Es ist keine riesen Summe, aber wir nehmen sie gerne mit“, beurteilt Attermeier.

Insgesamt erhält Saerbeck 1285647 Euro Gesamtzuweisungen für das Jahr 2019, ein Plus von 179 180 Euro (16,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. „Das ist sehr positiv“, freut sich der Kämmerer. Davon entfallen 690 092 Euro auf die allgemeine Investitionspauschale, 368 638 Euro auf die Schul-/Bildungspauschale und 60 000 Euro auf die Sportpauschale. „Interessant“ nennt Attermeier die neue Aufwands- und Unterhaltungspauschale (127 646 Euro) der Landesregierung. „Dieser Topf ist unabhängig von der eigenen Steuerkraft der Kommunen. Der Betrag ist erfreulich, besonders, wenn er in Zukunft bleibt“, betont er.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5973076?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F