Fr., 24.08.2018

Erster Trecker-Treck der Landjugend Saerbeck 20 Mal „Full Pull“ und jede Menge Spaß

So muss das: „De Graute“, ein McCormick in Schwarz und laut Beschriftung „limited Edition“, als Anwärter auf den Meistertitel für die dunkelste und dickste Qualmwolke.

So muss das: „De Graute“, ein McCormick in Schwarz und laut Beschriftung „limited Edition“, als Anwärter auf den Meistertitel für die dunkelste und dickste Qualmwolke. Foto: Stefanie Behring

Saerbeck - 

Der erste Trecker-Treck der Landjugend zog so viele Besucher auf den Hof Behring in Westladbergen, dass es zeitweise Engpässe in der Getränkeversorgung gab. Dem großen Spektakel mit aufknatternden Dieseln und extrem breiter Bereifung, die sich beim Pulling in den Boden fraß, tat das keinen Abbruch. Es herrschte beste Stimmung, während die Landwirte-Jugend ihre Maschinen präsentierte.

Von Stefanie Behring

„Eine tolle Aktion“, freuten sich am Samstag so einige Besucher beim ersten Trecker-Treck der Landjugend (KLJB) Saerbeck. Zahlreiche Menschen waren auf die große Ackerfläche am Hof Behring in Westladbergen gekommen. Die Veranstalter schätzen die Summe der Zuschauer, die im Laufe des Tages oder am Abend das Spektakel besichtigten, auf mindestens 1500 Menschen. „Mit so vielen Leuten haben wir echt überhaupt nicht gerechnet“, sprühten die jugendlichen Organisatoren aus dem KLJB-Vorstand vor Begeisterung.

Der Trecker-Treck zeigte überwiegend genau die Maschinen, die so oder so ähnlich auf den Äckern hier in der Region zu finden sind. Dies war ein großes Anliegen der Landjugendmitglieder: „Wir wollen den Menschen unsere Interessen und das Landleben etwas näherbringen.“ Viele der Besucher schätzten genau das. „Hier sieht man wenigstens nicht diese Riesen-Trecker, die das ganze Jahr über in der Scheune stehen und nur zum Trecker-Treck heraus kommen“, äußerte sich ein Zuschauer dazu. Er gehörte zu denjenigen, die die technischen Prozesse innerhalb der Maschinen genauestens nachvollziehen konnten, im Gegensatz zu vielen anderen, die ihre Faszination einfach nur mit häufigen Aussagen wie „Wow“ oder „Boah ey“ zum Ausdruck brachten.

20 Mal konnte der Moderator Simon Meier „Full Pull“ rufen. Dies war in der Regel von Jubel und Beifall begleitet. Wenn ein Schlepper die 100-Meter-Marke geknackt hat, hatte dieser meistens schon einen Platz auf dem Treppchen sicher. In fünf Klassen kam es allerdings zu einem Stechen. Hierbei wurde der Bremswagen, den sich die Veranstalter samt Besatzung ausgeliehen haben, mit weiteren Gewichten beladen und alle Trecker, die ein „Full Pull“ erreichten, mussten ihre Zugkraft noch einmal unter Beweis stellen.

Besonders die Familien waren es, die gar nicht unbedingt wegen der Schlepperzüge gekommen waren, sondern das Programm „drum herum“ genossen. Mal abgesehen von den vielen Gelegenheiten, sich mit Bekannten über technische und nicht-technische Themen auszutauschen, bot die Veranstaltung eine Maschinenausstellung mit den unterschiedlichsten Gefährten. Hier wurden Häcksler, Trecker, Telelader und vieles weitere präsentiert. Die Kinder kamen bei der Hüpfburg auf ihre Kosten. Wenn ihnen dann doch mal die Puste ausging, gab es Gelegenheiten, seine Kreativität beim Malen unter Beweis zu stellen. Auch einige große Spiele – wie das berühmte „Vier-gewinnt“ – standen zur Belustigung der kleinsten Trecker-Fans bereit.

Bei der großen Siegerehrung am Ende, bei der alle Erst-, Zweit- und Dritt-Platzierten der acht Gewichtsklassen – diese reichten von 1,5 bis 15,5 Tonnen – einen Pokal oder eine Medaille erhielten, zeigte sich noch einmal, dass viele Schlepperfahrer ihren ganz eigenen Fanclub mitgebracht hatten. Einen ganz besonderen Pokal erhielten „Hütten United“. Die Gruppe bestellte im Laufe des Tages am meisten Bier und sicherte sich somit den begehrten „Meterpokal“. Der erste Trecker-Treck der Landjugend Saerbeck endete mit einer ebenfalls eintrittsfreien Open-Air-Party. Auf der Ackerfläche neben der großen Zugbahn wurde ein Teil der Fläche mit Holzboden ausgelegt und von einem Fallschirm überdacht. Ein DJ sorgte für einen würdigen Abschluss der gelungenen Veranstaltung.

Die große Zahl an Zuschauern führte zwar durchgängig zu einer tollen Stimmung, aber auch zu der ein oder anderen Überlastung an Bierständen oder am Imbisswagen. Auch wenn das Vorbereitungsteam und viele weitere Landjugendmitglieder spontan aushalfen, ließen sich einige lange Wartezeiten nicht vermeiden. Die Organisatoren bitten dies zu entschuldigen und begründeten das Problem damit, dass das gute Wetter deutlich mehr Besucher angezogen habe als erhofft.

Fotostrecke: 20 Mal „Full Pull“ beim ersten Trecker-Treck in Saerbeck

Tuning mit Betonplatten

In acht Gewichtsklassen waren ab Samstagmittag insgesamt 83 Züge gemeldet. Einige Traktorfahrer beluden ihre Schlepper mit so viel Gewichten, dass sie damit in bis zu vier Klassen vertreten waren – was einer Gewichtsspanne von ungefähr vier Tonnen entspricht. Aber nicht nur mit den unterschiedlichsten Gewichten wurden die Zugmaschinen ausgestattet. Da wurden Auspuffe abmontiert – „damit es mehr knattert“ – oder Einspritzdüsen manipuliert, um für eine vermeintlich bessere Leistung des Treckers zu sorgen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5985247?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F