Di., 21.08.2018

Start des Bauspielplatzes auf der Bürgerwiese Ganz ohne Akku-Schrauber

Kleine Bauherrn mit Holz in den Händen auf dem Weg zu ihrem Bauplatz.

Kleine Bauherrn mit Holz in den Händen auf dem Weg zu ihrem Bauplatz. Foto: Alfred Riese

Saerbeck - 

Es gibt ein bemerkenswertes Phänomen, dass sich am Montag beim Start des Bauspielplatzes erneut zeigte. Wie beim Beifall klatschender Hände nach einem guten Konzert wurden die Hammerschläge auf der weiten Bürgerwiese immer gleichmäßiger, bis sie fast ganz synchron liefen.

Von Alfred Riese

Applaus vielleicht für die Kolpingsfamilie, deren Orga-Team in dieser Woche ein weiteres Mal Saerbecks mit Sicherheit emsigstes Baugebiet am Mühlenbach organisiert.

Keine elektrischen Werkzeuge, schon gar keine Akkuschrauber – nur Hämmer, Sägen, Zangen, Nägel und ein paar Stemmeisen, um Paletten zu zerlegen. Stattdessen: Ferienspaß mit Handarbeit, aber nicht mit dem Finger auf dem Smartphone-Bildschirm, sondern mit ganz analogem Werkzeug und viel Holz. Grob- und Feinmotorik, räumliches Vorstellungsvermögen, planerische Disziplin, Teamarbeit, Ausdauer, Respekt vor der Bauaufsicht und der Schwerkraft – der Bauspielplatz fördert vieles, und das generationenübergreifend von sieben bis 70 Jahren, mit Opa und Enkel, großen und kleinen Geschwistern, Eltern mit eigenen und anderer Leute Kinder.

Fotostrecke: Ferienspaß: Start Bauspielplatz auf der Bürgerwiese

Den Andrang bei der Bauplatzverlosung schätzten Helfer vom Organisationsteam größer als im vergangenen Jahr ein. Innerhalb weniger Minuten waren 25 der 30 Plätze zwischen Böschung und Bach vergeben. Nur wenig länger dauerte es, bis der Holzvorrat in der Mitte geplündert war bis zur letzten Leiste. In diesem Jahr waren etliche gewaltige Dachbalken dabei, die die Sägen mächtig forderten. „Nicht, dass noch einer auf die Idee kommt, fünfstöckig zu bauen“, mahnte Alfons Bücker von der Kolpingsfamilie bei der Begrüßung. Er hatte noch eine gute Nachricht für die Bauherren-Teams: „Gott sei Dank hat es noch geregnet. Wir hatten vorher Bedenken, aber nach gegenwärtigem Stand dürfen ab Dienstag die Lagerfeuer vor den Hütten angezündet werden.“ Für den Eimer Wasser daneben zur Sicherheit befürchtete Organteam-Mitglied Philipp Saggau allerdings, dass man den Mühlenbach erst anstauen muss.

Die beliebtesten Grundkörper standen schnell: nach vorne offene Rechtecke aus den etwa fünf Paletten, die an den Bauplätzen bereit lagen. Danach richteten sich die Blicke rasch auf die nächste organisierte Holznachlieferung, die für Mittag angekündigt war. Den Palettennormen sei Dank, passte es (meistens) – oder wurde passend gemacht.

Peter Mersmann von Orga-Team erinnert daran, dass die Kinder und Jugendlichen in den Baugruppen immer von mindestens einem Erwachsenen als Aufsicht begleitet sein müssen. Außerdem weist das Orga-Team vorsorglich darauf hin, dass der Bauspielplatz nachts bewacht wird.

Was drum herum geboten wird:Gewerkelt werden darf täglich von 10 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr. Dann lohnt sich auch ein Besuch. Das Zusatzprogramm: täglich ab 15 Uhr Bauspielplatz-Café; Dienstag, ab 15 Uhr: Flohmarkt für jedermann; Mittwoch, 15 bis 17 Uhr: Kreativnachmittag mit dem Team des Jugendzentrums JuZe; Donnerstag, ab 15 Uhr: Hüpfburg; am Freitag geht das Holz des abgeräumten Bauspielplatzes voraussichtlich kontrolliert in Flammen auf.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5988462?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F