Fr., 24.08.2018

Plaketten werden am Samstag geputzt Vereine greifen zum Schwamm

Der Saerbecker Vereinsbaum im Jahr 2011.

Der Saerbecker Vereinsbaum im Jahr 2011. Foto: red

Saerbeck - 

Der Bürgerschützenverein Dorf bringt die Saerbecker Vereine zusammen: am Samstag, 25. August, ab 14 Uhr, bei der Putzaktion für die Plaketten am Vereinsbaum.

Von Alfred Riese

Von 23 der 29 am Vereinsbaum vertretenen Gruppen hat Andreas Lindenblatt, Organisator der Aktion, Zusagen. Er rechnet bisher mit 150 Menschen. „Aber jeder, der sich noch nicht gemeldet hat, kann kommen, am besten mit Eimer und Schwamm“, lädt er ein.

Die Dorf-Schützen machen es den Vereinen einfach. Zwei ihrer Leute holen die Plaketten vom dem Baum in der Ecke Ferrieres­straße/Marktstraße gegenüber der Arche mit einem Teleskopsteiger herunter. Dann können vor dem Vereinslokal Dahms Hoff die Schwämme in Aktion treten. Dort ist für Getränke gesorgt, kündigt Karl-Heinz Hövel, Vorsitzender der Dorf-Schützen, an, der auch die Moderation übernimmt. Für Bratwurst und Steakbrötchen sorgt der Verein. Mit dabei sind der Spielmannszug Dorf sowie Kiepenkerl und Dorfgendarm des Heimatvereins. Spätestens um 17 Uhr sollen die Plaketten wieder blitzblank oben hängen. Das wäre rechtzeitig, um die Marktstraße ein Stückchen aufwärts zu gehen zum Sommerfest von Verkehrsverein und der Bierbar „Markt 23“ (Beginn 18 Uhr).

Der Vereinsbaum wurde im September 2009 aufgestellt. Er geht auf eine Idee von Felix Wannigmann zurück, damals Vorsitzender der Dorf-Schützen. „Felix hat auch die Fläche organisiert und für einen Kasten Pils und eine Flasche Korn die Bauunterlagen aus Reckenfeld besorgt, wo so ein Baum schon stand“, erzählt Karl-Heinz Hövel. Prägend für den Verein wurde der Baum, als es um die Finanzierung ging, berichtet Hövel weiter: „Er war der Grund, weshalb wir unserem Verein als gemeinnützig haben anerkennen lassen, um Spendenquittungen ausstellen zu können.“ Das Meiste sei allerdings ehrenamtliche Arbeit gewesen: Frank Dierksmeier schweißte Halterung und Metallarme, der Vorstand buddelte das Loch, in das ein Saerbecker Bauunternehmer den Beton fürs Fundament kippte, Paul Wennemann strich den Stamm.

Die Vereine bekamen das Angebot, für 50 Euro eine Plakette aufhängen zu lassen. Ein bisschen Überzeugungsarbeit war hier und da nötig, erinnert sich Karl-Heinz Hövel, seinerzeit Kassierer des Vereins. Im ersten Schwung wurden im Rahmen eines kleinen Dorffests im Jahr 2009 20 Plaketten aufgehängt, später weitere.

Damit der Baum kein totes, in Vergessenheit geratendes Symbol wird (und weil die Plaketten tatsächlich mal einen Schwamm vertragen könnten), haben die Dorf-Schützen nun nach neun Jahren zur Putz-Aktion aufgerufen – und bringen die Vereine wieder zusammen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5994607?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F