Sa., 15.09.2018

Auf Linderskamp’s Hof Neueste Technik im Hühnermobil

Peter Linderskamp und Melanie Jasper inmitten der knapp 300 Hühner und vier Hähne, die im und am die Hühnermobil auf Linderskamp’s Hof wohnen.

Peter Linderskamp und Melanie Jasper inmitten der knapp 300 Hühner und vier Hähne, die im und am die Hühnermobil auf Linderskamp’s Hof wohnen. Foto: Stefanie Behring

Saerbeck - 

„Freilandeier von glücklichen Hühnern“ – mit einem solchen Banner zieht etwa 500 Meter nach dem Ortsausgangsschild von Saerbeck seit Mitte Mai ein „Hühnermobil“ auf Linderskamp’s Hof die Blicke auf sich. Von außen wirkt der Wagen – abgesehen vom Schriftzug – unscheinbar, dahinter verbirgt sich jedoch eine richtige Innovation.

Von Stefanie Behring

Das Hühnermobil ermöglicht es nicht nur, „mit der grünen Wiese zu wandern“, es läuft bei den meisten Aspekten, die sonst die Haltung von Hühnern mitbringt, auch noch vollautomatisch: Das Licht schaltet sich von allein an und aus, die Klappe für den Weg nach draußen öffnet und schließt sich automatisch, die Lüftung reguliert sich von selbst und auch ums Füttern muss sich der Landwirt kaum noch Gedanken machen. Das alles erfolgt durch eine komplexe Computersteuerung.

So sind diese beispielsweise in der Nacht im Stall, wo sie durch abendliches Licht eine bessere Orientierung haben als draußen. Im Schutz vor Wildtieren können sie dort fressen, schlafen und trinken, bis sich die Klappe am nächsten Morgen wieder öffnet. In der mit einem Zaun abgesteckten Wiese wartet dann in der Regel grünes Gras auf die Tiere.

Bessere  Versorgung und bessere Hygiene

„Aufgrund der langen Trockenheit war es in diesem Sommer etwas schwierig, den Hühnern immer frisches Gras zu bieten“, sagt Peter Linderskamp. Da sich die Wiese mittlerweile aber wieder etwas erholt hat, können die Tiere sich wieder vom frischen Grün ernähren. Ist ein Teil der Wiese abgefressen, stellt die Familie das Mobil einfach ein paar Meter weiter in einen anderen Teil der Wiese, der noch grün ist. Dies übernimmt Reinhard Linderskamp je nach Bedarf nach ein oder zwei Wochen. Dadurch bietet er den Tieren eine etwa vier Mal größere Fläche, als es für die Haltung von „Freilandhühnern“ vorgeschrieben ist.

"

Die Hühner sind einfach glücklicher.

Familie Linderskamp

"

„Der Stall läuft sozusagen mit der Wiese“ erklärt der Junglandwirt das Konzept. Dies sei für die Tiere besonders vorteilhaft, da Hühner Fluchttiere sind und stets die Nähe zu ihrem Stall suchen. Ein weiterer Vorteil sei die bessere Hygiene. Es kann sich kein Matsch oder Schlamm in der Wiese ansammeln, was sich auch im glänzenden Gefieder der Tiere erkennbar macht. Ein Band im Stall transportiert regelmäßig den anfallenden Kot ab. Eine bessere Tiergesundheit sei die Folge. „Die Hühner sind einfach glücklicher“, ist sich die Familie sicher. Die gelegten Eier können durch ein Förderband zu einer Sammelstelle befördert werden.

Innovation in der Direktvermarktung

Ungefähr 300 Hühner und vier Hähne hält Familie Linderskamp derzeit im Hühnermobil. Mit der Innovation steigt sie in die Direktvermarktung ein. „Wir wollen die Regionalität in den Vordergrund stellen und Transparenz schaffen“, beschreiben Reinhard und Peter Linderskamp die Idee. Die Eier werden in Sechser- und Zehner-Packungen zusammen mit Grillfleisch und sonstigen regionalen Produkten in der „Regiobox“ an Linderskamp’s Hof angeboten.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6049761?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F