Die Bewohner des Seniorenzentrums am See
Stammgäste auf dem Wochenmarkt

Saerbeck -

Senioren gehören auch zu den Kunden des Wochenmarktes: Ob noch gut zu Fuß oder unterstützt durch einen Rollator trifft man sie vereinzelt an. Doch um kurz nach 10 Uhr erreicht gleich eine größere Gruppe rüstiger älterer Herrschaften den Markt. Die Bewohner des Seniorenzentrums am See kommen gemeinsam mit ihren Betreuern zum Wochenmarkt.

Freitag, 28.09.2018, 08:00 Uhr
Mit Margareta Ebbigmann an ihrem Kartoffel-Stand kann man so wunderbar über Kartoffeln fachsimpeln.
Mit Margareta Ebbigmann an ihrem Kartoffel-Stand kann man so wunderbar über Kartoffeln fachsimpeln. Foto: Pia Weinekötter

Heute sind es fünf Senioren, vier Damen und Herren im Rollstuhl und eine Dame zu Fuß. Gemächlich und ohne Hektik haben sie den Weg vom Seniorenheim bis zur Marktstraße bewältigt. Begleitet werden die Senioren heute von den beiden Betreuungsassistentinnen Petra Kamphues und Tamara Alfano, dem examinierten Pfleger im Ruhestand Michael Hille und der ehrenamtlichen Helferin Renate Holtemöller. „Für unsere Bewohner ist der Marktbesuch eine willkommene Abwechslung: Sie kommen an die frische Luft und haben auch die Möglichkeit, noch selbstständig einzukaufen“, erklärt Petra Kamphues und fügt hinzu: „Ohne die Unterstützung durch unsere ehrenamtlichen Helfer wäre dieses Angebot jedoch nicht möglich – wenn es die nicht gäbe.“ Renate Holtemöller ist nicht nur im Förderverein des Seniorenzentrums als Kassiererin aktiv, sondern heute Morgen wie fast jeden Freitag eine wichtige Hilfe auf dem Marktspaziergang. Nach ihrer Motivation gefragt, antwortet sie einfach: „Ich habe die Zeit, und die Senioren sind sehr dankbar.“

Und die Senioren kennen sich gut auf dem Wochenmarkt aus. Bei der Fleischerei von Daniel Knüpp wird ein Glas Blutwurst erstanden, bei Herman Kempers darf ein Stückchen Käse probiert werden und mit Margareta Ebbigmann fachsimpelt man am Kartoffelstand über die Kartoffellese früherer Zeiten.

„Wir gehen mit unseren Bewohnern zu jeder Jahreszeit und bei fast jedem Wetter auf den Markt“, erläutert Kamphues das wöchentliche Angebot: „Wird es im Winter mal kalt, so haben wir auch genügend Fußsäcke, um unsere Rollstuhlfahrer warm einzupacken.“

Nach dem Marktgang geht es zu Jürgen und Sylvia Steinberg über den rückwärtigen barrierefreien Eingang ins „Markt 23“. Hier gibt es als krönenden Abschluss des Ausflugs ein leckeres Getränk. „Kaffee, Tee, heiße Schokolade mit Sahne, Saft oder für den Herrn auch mal ein gepflegtes Pils“, umreißt Tamara Alfano das Angebot und ergänz mit einem Augenzwinkern: „Und im Winter gibt es auch schon mal einem steifen Grog.“

So lassen die Senioren ihren Marktbesuch zu jeder Jahreszeit gemütlich ausklingen.

Info:Betreuungsassistentin Petra Kamphues vom Sozialen Dienst des Seniorenzentrum erläutert: „In unserem Seniorenzentrum am See bieten wir nicht nur stationäre Pflege, sondern auch Tagesbetreuung und ServiceWohnen. Wir möchten, dass unsere Bewohner ihr Leben so lange wie möglich so normal wie möglich erleben. Und dazu gehören auch regelmäßige Marktgänge, die für viele selbstverständlich waren und jetzt auch wieder sind. Dabei gehen unsere mobilen Gäste eigenständig über den Markt. Die Bewohner jedoch, die Unterstützung benötigen, begleiten wir vom Sozialen Dienst unterstützt von ehrenamtlichen Helfern auf ihrem Marktgang. Und auch die Bewohner der Tagespflege besuchen des öfteren unseren Saerbecker Wochenmarkt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6082752?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker