SC Falke stellt auf Mitgliederversammlung Entwurf für Vorstandsreform vor
Ein Team ohne Vorsitzenden

Saerbeck -

Der SC Falke soll ein Verein ohne Ersten Vorsitzenden werden. Das sieht der Entwurf der neuen Satzung vor, sagte Matthias Ahmann am Montagabend während der Mitgliederversammlung des Vereins.

Mittwoch, 05.12.2018, 08:45 Uhr aktualisiert: 05.12.2018, 08:50 Uhr
Der geschäftsführende Vorstand des SC Falke unverändert nach der Mitgliederversammlung (v.l.): Andre Hansmeier, Matthias Ahmann, Hans-Georg Ortmann, Henrik Schräer und Stefan Kordes.
Der geschäftsführende Vorstand des SC Falke unverändert nach der Mitgliederversammlung (v.l.): Andre Hansmeier, Matthias Ahmann, Hans-Georg Ortmann, Henrik Schräer und Stefan Kordes. Foto: Alfred Riese

Im Falke-Treff erklärte er als einer der drei stellvertretenden Vorsitzenden vor rund 80 Mitgliedern, dass „wir im geschäftsführenden Vorstand uns als Team aufstellen wollen“.

Der Entwurf der neuen Satzung sei im Gesamtvorstand besprochen. Er soll zeitnah auf der Homepage veröffentlicht werden und im Büro zur Einsicht ausliegen. Ahmann bat darum, Änderungswünsche rasch mitzuteilen. Bis April soll eine außerordentliche Mitgliederversammlung über die neue Satzung entscheiden, kündigte er an. Anschließend wird zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen, die den kompletten Vorstand neu wählt. Laut Ahmann sind im Entwurf für den geschäftsführenden Vorstand fünf gleichberechtigte Mitglieder vorgesehen. Sie sollen die Aufgaben untereinander verteilen und einen Vorstandssprecher als Vertreter des Vereins nach außen wählen. Einen nominellen Ersten Vorsitzenden soll es nicht mehr geben. Weiterhin vorgesehen ist der Gesamtvorstand, dem zusätzlich die Abteilungsvertreter angehören und der öfter tagen soll. „Der Entwurf der neuen Satzung ist nicht in Stein gemeißelt, sondern ein Vorschlag“, rief Ahmann zur Diskussion auf.

Auf Nachfrage eines Mitglieds zu den Gründen erklärte Ahmann, „wir sehen uns als Team. Es hat auch ohne Ersten Vorsitzenden gut funktioniert“. Andre Hansmeier, in der Vereinsführung für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und von der Versammlung am Montag in diesem Amt bestätigt, sprach von einer „Vereinfachung der Arbeitsabläufe“.

Dem geschäftsführenden Vorstand gehören zurzeit als stellvertretende Vorsitzende Alfred Wennemann, Matthias Ahmann und Henrik Schräer an, als Beisitzer Stefan Kordes und Hans-Georg Ortmann. Der Posten des Ersten Vorsitzenden ist unbesetzt, seitdem Joachim Peters im Mai 2017 zurücktrat. Im November 2017 stimmte die Mitgliederversammlung für den Vorschlag, eine Vereinsberatung zu den Vorstandsstrukturen durch den Landessportbund in Anspruch zu nehmen.

Im Jahr 2017 wurde auch der Neubau von Umkleidegebäude, Büros und Lagerräumen und Falke-Treff abgeschlossen. Die durch Eigenleistung und Darlehn finanzierte Investition von etwas mehr als einer Million Euro in der Regie des Vereins hinterließ im Kassenbericht für 2017 ein kleines Defizit von rund 8000 Euro, erläuterte Stefan Kordes. Für das laufende Haushaltsjahr 2018 kündigte er höhere Mieteinnahmen von der Gemeinde und geringere Abschreibungen an. 10.000 Euro seien zurückgestellt für die Verfugung der Außenmauern, die nach Abschluss des noch laufenden Beweissicherungsverfahrens nötig werden könne. Hier geht es um die Gefahr von Frostschäden. Für den Kassenbericht, den Kordes mit „passt“ kommentierte, gab es Applaus.

Die Abteilungsberichte zeichneten das Bild eines vielfältigen Sportvereins mit teils gegen den Trend steigenden Aktiven-Zahlen und einer Reihe sportlicher Erfolge.

18 Menschen wurden am Montagabend für Jubiläen ihrer Mitgliedschaft im SC Falke ausgezeichnet:

►  25 Jahre: Jan Göcking, Hedwig Markfort, Jürgen Meyer und Roswitha Prekau.

►  40 Jahre: Matthias Ahmann, Raimund Beermann, Ulrich Dickmänken, Hermann Dierschke, Roland Höntzsch, Anne Hübschen, Michael Muth, Horst Schlüter, Ralf Schlüter, Manfred Voskort, Stefan Voskort, Peter Westarp.

►  50 Jahre: Ludwig Eckeler (weil die Abfolge der Ehrennadel hier zu Ende ist, bekommen Gold-Jubilare einen Zinnkrug mit Vereinslogo).

►  60 Jahre: Albert Stakenkötter (nach 60 Jahren wird der Jubilar zum Ehrenmitglied ernannt und erhält unter anderem eine Beitragsbefreiung).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6235007?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker