Tannenbaum-Sammelaktion der Jugendverbände
Hundert Helfer im Regen unterwegs

Saerbeck -

Wen stört schon Nieselregen, wenn er eine Mission zu erfüllen hat? Die Mitglieder einiger Saerbecker Jugendverbände und Bundeswehr-Reservisten auf jeden Fall nicht. Sie sammelten am Samstag unter der Regie der Pfadfinder abgelegte Tannenbäume im Dorf ein. Ein Beweis für gute Zusammenarbeit, fand man einhellig. Und dank der Spenden eine gute Gelegenheit, die Kassen aufzubessern.

Montag, 14.01.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 16:16 Uhr
Jede Menge Trecker-Gespanne beim Ausschwärmen zur Tannenbaum-Sammelaktion ab der Gesamtschule.
Jede Menge Trecker-Gespanne beim Ausschwärmen zur Tannenbaum-Sammelaktion ab der Gesamtschule. Foto: Belinda Raffel

Bei dem einen oder anderen mag die Weihnachtsdekoration noch hängen, während einige den Schlussstrich mit der Weihnachtszeit bereits nach den Feiertagen zogen. Jedes Jahr kommt nach dem Abschmücken die gleiche Frage auf: Wohin mit dem Tannenbaum?

Die Lösung bieten die Pfadfinder Saerbeck (DPSG) seit einigen Jahren an. Mit vielen Freiwilligen aus der Jugendfeuerwehr, der Landjugend, dem Jugendrotkreuz und den Bundeswehr-Reservisten zogen am Samstag rund 100 Helfer durch das Dorf. Die Organisatoren der Pfadfinder, Martin Böhner und Thorsten Hochbaum, hatten das Dorf zuvor systematisch in Gebiete für acht Gruppen eingeteilt. Die Landjugend unterstützte diese Aktion tatkräftig mit ihren Treckern, Anhängern und Fahrern. Auch die Jugendfeuerwehr und die Pfadfinder erschienen zahlreich. Sogar kleine Wölflinge im Alter von sieben Jahren halfen mit.

Nachdem sich alle Freiwilligen um 10 Uhr in der Mensa der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) versammelt hatten, folgte eine kurze Begrüßung von Organisator Thorsten Hochbaum. Die Fragen, was mit den Bäumen und dem gespendeten Geld passiere, beantwortete er währenddessen. „Wichtig ist, dass ihr jeden Baum mitnehmt, auch wenn niemand zu Hause ist. Außer er ist fester Teil des Vorgartens“, scherzte er. Um 10.30 Uhr machten sich die eingeteilten Gruppen auf den Weg zu ihren Gebieten, damit jeder passend zum gemeinschaftlichen Mittagessen um 14 Uhr wieder in der Mensa sein konnte. Einige Mütter von Seiten der Pfadfinder erklärten sich bereit, Suppen für die fertigen Helfer zu kochen. Das gespendete Geld wird unter den mitwirkenden Vereinen je nach Helferzahl aufgeteilt und kommt somit der Jugendarbeit Saerbecks zugute.

Ein großes Dankeschön galt auch der Gemeinde, die den Versammlungsraum zur Verfügung stellte. Auch dem Bauhof, der die Ablagefläche für die Bäume stellt, dankten die Organisatoren. Diese Aktion sei wieder einmal ein Beweis für die Hilfsbereitschaft und die gute Gemeinschaft unter den Vereinen, hieß es mehrfach von Teilnehmern. „Wir danken allen Helfern, die sich mit Mühe und Engagement an dieser Aktion beteiligten“, betonten die Pfadfinder. Und Mühe war es manchmal tatsächlich, besonders wenn es an riesengroße Outdoor-Weihnachtsbäume von Straßengemeinschaften ging. Da half nur die Kettensäge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317593?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker