Saerbecker Dance-Studio schneidet erfolgreich bei der EM ab
Ein Europameister in der HK Family

Saerbeck -

Jetzt tanzt wieder ein frisch gebackener Europameister im HK Dance Studio an der Industriestraße. Am Sonntag hielt Franz, elf Jahre alt, den Pokal zum ersten Mal in den Händen.

Mittwoch, 15.05.2019, 09:00 Uhr
Gewinner-Lächeln: das Team Cennected, die Duos Leon & Ole und Lea & Philip und die Solos Vanessa und Franz einen Tag nach der Europameisterschaft der UDO wieder im HK Dance Studio mit der typischen „Lachs“-Geste der HK Family.
Gewinner-Lächeln: das Team Cennected, die Duos Leon & Ole und Lea & Philip und die Solos Vanessa und Franz einen Tag nach der Europameisterschaft der UDO wieder im HK Dance Studio mit der typischen „Lachs“-Geste der HK Family. Foto: Alfred Riese

Seit vier Jahren trainiert er seine Moves bei Trainer Habib Kajtazi (HK). Die Urkunden als Westdeutscher Vizemeister und Deutscher Meister aus dieser Saison hängen schon bei ihm an der Wand. Nun der nächste große Erfolg bei den European Championship der United Dance Organisation (UDO) im Solo-Freestyle.

Auf der Meisterschaft im niederländischen Veldhoven hatte der junge Emsdettener seine große Schwester als Unterstützung dabei. Am Montagabend, als er mit den anderen Pokal-Gewinnern am Paletten-Sofa im Tanzstudio sitzt, kommt er kaum dazwischen. Die jungen Leute haben viel zu erzählen, sind wenige Stunden nach der Rückkehr vom europäischen Hip-Hop-Event immer noch bewegt.

Nein, mit dem Sieg hatte er nicht gerechnet, sagt Franz. Die sechs Konkurrenten, die zu unbekannter Musik auf der Bühne zeigen mussten, was ihnen dazu einfällt und wie sie es können, seien auch stark gewesen. Der Pokal kommt in sein Zimmer, und im Sportunterricht hat er eine Eins – wozu Hip-Hop doch auch gut ist.

Mit 63 Tänzerinnen und Tänzern war das HK Dance Studio bei der EM: sechs Teams, sechs Solos, fünf Duos. Die Pokalausbeute ist reichlich, zeigt sich auf der Durchreiche im Studio, die wie ein kleiner Schrein aussieht.

Luca, Marie, Sophie, Manou, Rebecca, Monique, Charlotte, Lea, Philip, Janine, Lilly, Anna und Loressa sind zusammen Connected. Seit Sonntag sind sie außerdem Vize-Europameister der UDO (U18 Beginner). Das Finale hatten sie in den Vorrunden schnell klargemacht, erzählen sie. Und dann ihre Hoffnungen mit einer superschnellen Choreographie noch um zwei Plätze übertroffen. Mehr war nicht drin, sind sie sich einig. Stresspegel vor den Auftritten? Luca reckt den Daumen zur Decke. Man tupft sich gegenseitig den Schweiß, macht sich Mut – „aber wenn man auf der Bühne steht, spürt man plötzlich nur noch den Willen“, erzählen Sophie und Manou. „Ich würde so gerne mit euch zur Weltmeisterschaft fahren“, wirft Trainer Habib Kajtazi ein. Aber schon die EM war teuer, die WM scheitert schlicht am Geld, wirft seine Frau und Co-Inhaberin des Tanzstudios, Lisa Kajtazi, hinterher – schade.

EM-Dritte (Ü18 Beginner) ist Vanessa, schon seit den ersten Anfängen von Habib Kajtazis Hip-Hop dabei, aber erst seit Kurzem als Solotänzerin am Start. Die Beats zum Finale lagen ihr, sagt die Freestylerin.

Außerdem schrieben sich in die Erfolgsliste ein: das Duo Leon & Ole (U16 Beginner) mit einem vierten Platz, das Duo Lea & Philip (U18 Beginner) mit einem fünften Platz und Henning (U18) als umgeschulter Breakdancer auf einem dritten EM-Platz. „Am Ende haben wir uns jeder für jeden gefreut“, stellt Luisa noch klar – dann geht’s ab ins Schnellrestaurant, wie das Trainerpaar vor der EM versprochen hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6612591?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker