Ausstellung mit Werken aus den Malkursen von Martha Wulf
Spiegel der eigenen Wahrnehmung

Saerbeck -

Lustige Straußenköpfe grinsen frech von der Leinwand, niedliche Hunde, süße Kätzchen, ja sogar ein muskulöser männlicher Akt gesellen sich dazu. Das und noch viel mehr ist seit vergangenem Donnerstag im Saerbecker Rathaus zu sehen.

Mittwoch, 29.05.2019, 11:45 Uhr aktualisiert: 02.06.2019, 14:16 Uhr
Martha Wulf gibt Auskunft über die Straußenköpfe von Emma Kauling und Trecker „Jonny“ von Julia Welp. Beide Bilder sind in der Ausstellung im Rathaus zu sehen.
Martha Wulf gibt Auskunft über die Straußenköpfe von Emma Kauling und Trecker „Jonny“ von Julia Welp. Beide Bilder sind in der Ausstellung im Rathaus zu sehen. Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann

Künstlerin Martha Wulf präsentiert 20 Bilder von Kindern und Jugendlichen aus ihren Malkursen.

Schon Goethe wusste „Malen beflügelt Geist und Seele“, zitierte Wulf in ihrer kleinen Begrüßungsrede. Das gilt natürlich auch für die jungen Künstler, die „nach einem intensiven Malprozess ausgeglichen und stabilisiert sind“, so Wulf weiter. Die Kreativität zu fördern und ihr Wissen an den Nachwuchs weiterzugeben liegt der Malerin sehr am Herzen. „Die Gestaltung eines Bildes kann den Kindern und Jugendlichen helfen Erfahrungen ihrer Lebenswirklichkeit zu verarbeiten, wobei das Schöpferische für sie nicht nur Ausdrucksmittel, sondern auch zum Spiegel der eigenen Wahrnehmung wird“, erläuterte sie später im Gespräch. Während Mädchen im Alter zwischen acht und zehn Jahren niedliche Katzen verewigen, ist es bei einer 17-jährigen ein wohl-proportionierter Männer-Akt.

Martha Wulf arbeitet stets mit Vorlagen. Die Jüngeren bringen gerne Fotos von ihren Haustieren mit, die sie in Pastell festhalten. Es ist schon bemerkenswert, mit welcher Präzision, perspektivischem Gefühl und Sinn für Farben die Kinder arbeiten. Ob der Jagdhund mit gespitzten Ohren Ausschau hält, das säugende Kalb auf der Wiese steht oder der Tiger den Betrachter imposant anblickt, die Liebe zum Detail ist allgegenwärtig. Die Jugendlichen hingegen widmen sich gerne der Acrylmalerei. Aber auch hier sind die Themen von der eigenen Realität bestimmt. Kein Wunder also, dass eine Zwölfjährige, die vom Bauernhof kommt, ihren Trecker „Jonny“ gemeinsam mit Schwein und Kuh und das Ganze in Pink auf die Leinwand bringt. Knallige Farben sind sowie Thema bei den Acrylbildern. „Die Kombination von Rot und Pink wäre bei uns gar nicht denkbar gewesen. Das kommt aus Indien“, informierte Wulf. So springen die „Red Cherries“ auf pinkem Grund förmlich von der Wand sowie die realistisch geformten Erdbeeren mit Extra Farbpower. Bewundernswert, was Zwölfjährige so alles schaffen.

Seit 2009 leitet Martha Wulf Malkurse im evangelischen Gemeindehaus Arche in drei Gruppen: für Kinder im Grundschulalter, für Kinder und Jugendliche und für Erwachsene.

Die jungen Künstler

Bis zum 26. Juni sind die Bilder von folgenden Nachwuchstalenten zu sehen: Alessa Borgert (acht Jahre), Jasmin Beichel (neun Jahre), Emilia Borgert (zehn Jahre), Emma Kauling (elf Jahre), Julia Welp (zwölf Jahre), Linus Hesselkamp (zwölf Jahre), Tabea Hesselkamp (elf Jahre), Merle Möllers (13 Jahre), Alina Reckers (13 Jahre), Janika Solger (16 Jahre) und Melissa Eckel (17 Jahre).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6648009?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker