Liesenkötter ist „Meister.Werk.NRW 2019“
Regionalität spielt große Rolle

Saerbeck -

Eine Auszeichnung für ein einzelnes Produkt ist schön. Wenn aber der Betrieb ganzheitlich unter die Lupe genommen wird, hat das für Tobias Liesenkötter nochmal eine ganz andere Qualität.

Mittwoch, 03.07.2019, 19:00 Uhr
Tobias und Mutter Beate Liesenkötter freuen sich über die Auszeichnung besonders, da im Verfahren der Betrieb ganzheitlich durchleuchtet wurde.
Tobias und Mutter Beate Liesenkötter freuen sich über die Auszeichnung besonders, da im Verfahren der Betrieb ganzheitlich durchleuchtet wurde. Foto: Jan-Philipp Jenke

Umso mehr freut er sich, dass die Bäckerei/Konditorei Liesenkötter jetzt mit dem Ehrenpreis des Landes „Meister.Werk.NRW 2019“ prämiert wurde.

„Das ist eine tolle Anerkennung und Wertschätzung für kleinere Lebensmittelhandwerks-Betriebe wie unser“, freut sich Liesenkötter, der die Auszeichnung aus den Händen von Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser erhielt. Zum zweiten Mal wurde Liesenkötter in der Kategorie Konditorei geehrt, davor schon drei Mal als Bäckerei.

Bei der Beurteilung wurde großen Wert auf die Regionalität gelegt: Wie groß ist das Filialnetz, und welche Strecken muss der Lieferwagen morgens fahren? „Je kleiner, desto mehr Punkte“, erklärt Tobias Liesenkötter. Außerdem wichtig: Wo kommen die Produkte her? „Mehl bekomme ich aus Havixbeck, da kenne ich den Bauern und weiß, dass er kein Glyphosat benutzt“, verrät er und ergänzt, dass beispielsweise die Erdbeeren aus Lüdinghausen kommen.

Darüber hinaus fließen die Themen Hygiene sowie Fachkräfte und Ausbildung (aktuell vier Azubis) in die Bewertung mit ein.

Wo Tobias Liesenkötter sich in Zukunft gerne noch verbessern würde, wäre bei der Ausbildungsquote (die derzeit mittelhoch ist). „Ich hätte gerne mehr Azubis, vor allem in der Backstube“, sagt er. Allerdings sei es schwer, auf dem Ausbildungsmarkt jemanden zu finden. Zudem möchte er weiterhin und verstärkt auf Regionalität achten. Dabei sei der Spagat zwischen Kundenwunsch und dem eigenen Anspruch nicht immer einfach. Als Beispiel nennt er die Ananas fürs Obsttörtchen. „Die gibt es im Münsterland nicht.“

Insgesamt 85 Betriebe des Lebensmittelhandwerks wurden in Düsseldorf als „Meister.Werk.NRW“ ausgezeichnet. Die Preisträger stammen aus dem Bäckerei-, Fleischerei-, Konditorei- und Brauhandwerk-Gewerbe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6746536?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker