Applaus und Erleichterung bei der Vorspielstunde der Musikschüler
Spaziergang durch den Musikgarten

Saerbeck -

Die Musikschule Greven/Emsdetten/Saerbeck veranstaltet mehrmals im Jahr die sogenannte „Vorspielstunde“, wie auch Dienstag im Bürgerhaus. Dieses Mal waren die Instrumentengruppen Gitarre, Violine und Querflöte vertreten.

Freitag, 12.07.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 15:56 Uhr
Die Musikschüler im Alter zwischen acht und 17 Jahren.
Die Musikschüler im Alter zwischen acht und 17 Jahren. Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann

„Früh übt sich“ ist so ein abgedroschener Satz von anno dazumal, an den sich so mancher noch erinnert. Allerdings scheint etwas dran zu sein, wenn es um die musikalische Bildung geht. Da gibt es für Drei- bis Vierjährige bereits die „Musikalische Früherziehung“, worauf anschließend im Grundschulalter der Instrumentalunterricht folgen kann.

Wie wahnsinnig wichtig es für die weitere Entwicklung ist, aus dem stillen Kämmerlein herauszukommen und sich dem Publikum zu stellen, weiß wohl jeder, der selbst mit feuchten Händen und beschleunigtem Puls auf der Bühne stand.

Deshalb veranstaltet die Musikschule Greven/Emsdetten/Saerbeck mehrmals im Jahr die sogenannte „Vorspielstunde“, wie auch Dienstag im Bürgerhaus. Dieses Mal waren die Instrumentengruppen Gitarre, Violine und Querflöte vertreten, wie Wolfgang Bernhardt in seiner freundlichen Begrüßung erwähnte. Schülerinnen und Schüler von Nadja Nitschke (Gitarre), Roswitha Demming (Violine) und Gary Woolf (Querflöte) sowie Rainer Achterholt und Gisbert Keller (Gitarrenensemble) von der Westfälischen Schule für Musik, Münster, präsentierten einen kunterbunten Spaziergang durch den Musikgarten.

Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck

1/15
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann
  • Vorspielstunde der Musikschule Saerbeck Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann

Ob solistisch, als Duo, Trio oder Quartett, den Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen acht und 17 Jahren war deutlich anzumerken, mit welcher Ernsthaftigkeit gepaart mit Freude, Stolz und Enthusiasmus sie ihr frisch erarbeitetes Programm vorstellten. Bei jedem Applaus kullerten so etliche Steine von mehreren Herzen. Da flatterte „Mein kleiner gelber Vogel“ über die Gitarrensaiten, die „Dinosaurs. Paddle Steamer“ plätscherten durch die Gegend, „The Cool Camel“ verbreitete gute Laune, und „Backwater Blues“ sowie „Cowboy Blues“ ließ so manches Bein mitschwingen. Ganz cool aber auch ausdrucksstark gelang Milita Neustedter das „Allegro assai“ aus Antonio Vivaldis Violinkonzert G-Dur. Ro-mantische Klänge des Querflötentrios, bestehend aus Pia Schellekes, Rebekka Wienker und Kathie Dahlmann, verzauberten die Zuhörer. Als gut eingespieltes und harmonisch abgestimmtes Querflötenduo präsentierten sich Charlotte Dartsch und Moritz Schellekes. Wie Querflöte für Fortgeschrittene klingt, zeigte Madeleine Eckervogt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Andante in C“, das sie nicht nur technisch versiert vortrug, sondern auch mit perfekter Kadenz versah. Mit spanischen Rhythmen be-eindruckte das münstersche Gitarrenensemble. Schon praktisch, wenn ein Flötist wie Gary Woolf auch noch hervorragend Klavier spielen kann. So hatte er als souveräner Begleiter den ganzen Abend reichlich zu tun.

Obwohl alle Schülerinnen und Schüler ihr Bestes gaben und engagiert musizierten, blieb ein Wermutstropfen. Dadurch, dass um 19 Uhr etwa 50 Personen vor der Tür standen, da diese im gleichen Raum den Vortrag „Mobilität und Wasserstoff“ hören wollten, wurde die zweite Programmhälfte quasi im Schweinsgalopp durchgeführt. Solche terminlichen Überschneidungen müssen wirklich nicht sein!

Hier die weiteren Mitwirkenden: Emeli Flat, Johanna Kurth, Fabian Leuermann (Gitarre), Tilman Hörster, Sion Prochotta, Annika Reinker, Tatjana Scharon (Gitarrenensemble), Alissa Borgart, Michael Janzen, Carlotta Neumann (Violine), Sophia Thiel (Querflöte).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770525?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker