Antragsfrist endet am 30. August
Premiere für den Heimat-Preis

Saerbeck -

Die Gemeinde Saerbeck verleiht in diesem Jahr zum ersten Mal den Heimat-Preis. Und erinnert daran, dass die Antragsfrist am 30. August endet.

Freitag, 09.08.2019, 12:00 Uhr
Der Heimatverein, hier das Kornbrennereimuseum und das Heimathaus, hat sich bereits für den Heimat-Preis 2019 beworben. Weitere Anwerter können diesem Beispiel gerne folgen.
Der Heimatverein, hier das Kornbrennereimuseum und das Heimathaus, hat sich bereits für den Heimat-Preis 2019 beworben. Weitere Anwerter können diesem Beispiel gerne folgen. Foto: Heimatverein

Aktuell gibt es mit dem Heimatverein einen Bewerber. „Weitere sind willkommen“, sagt Sabrina Borger, stellvertretende Amtsleiterin Finanzen und Schulen im Rathaus.

Der Gemeinderat hatte im April beschlossen – angeregt durch eine CDU-Initiative –, ab dem Jahr 2019 einen Heimatpreis auf Grundlage der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Umsetzung des Landesförderprogramms „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen. Wir fördern was Menschen verbindet.“ bis zu einer Höhe von 5000 Euro zu vergeben, sofern das Land NRW das Preisgeld in gleicher Höhe fördert. „Die Mittel kommen“, versichert Sabrina Borger.

Hierbei werden für das Jahr 2019 folgende Preiskriterien festgesetzt: Förderungsfähig sind Projekte oder Beiträge, die . . .

a) der Bewahrung und Stärkung der lokalen beziehungsweise regionalen Identität

b) der Erhaltung von Traditionen und der Brauchtumspflege

c) der Erhaltung oder Attraktivitätssteigerung von öffentlich zugänglichen Orten oder Gebäuden oder

d) der Stärkung beziehungsweise zur Förderung der Gemeinschaft beziehungsweise des gemeinschaftlichen Zusammenlebens in Saerbeck dienen, heißt es in dem Ratsbeschluss.

Über die Vergabe beziehungsweise die Verteilung des Preisgeldes von bis zu 5000 Euro auf bis zu drei Projekte wird jeweils nach Auswahl der Förderprojekte durch Ratsbeschluss entschieden.

Die Preiskriterien für 2019 sind bewusst weit gehalten, um möglichst keine etwaigen Projekte schon im Vorhinein auszuschließen. Aus diesem Grunde soll die Antragstellung auch formlos sein, insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Heimatpreis überwiegend der Wertschätzung von Ehrenämtlern dienen soll.

In der Ratssitzung am 26. September soll über die Preisvergabe(n) entscheiden werden. Die Landesmittel könnten dann beantragt werden, sodass nach Vorliegen des Förderbescheides der Bezirksregierung dann die Mittel ausgezahlt werden können.

Zum Thema

Bewerbungen können formlos im Rathaus abgegeben oder an die Gemeindeverwaltung geschickt werden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6835543?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker