Anschaffung eines Krankentransportwagens geplant
DRK wirbt um Fördermitglieder

Saerbeck -

Bis Mitte Dezember wollen vier Mitglieder des Vorstands beziehungsweise der Bereitschaft des DRK Ortsvereins Saerbeck im Wohngebiet nördlich des Bürgerhauses unterwegs sein, um für eine Fördermitgliedschaft im DRK zu werben.

Freitag, 06.12.2019, 11:30 Uhr
Um Fördermitglieder im DRK Saerbeck werben Alfons Günnigmann, Walter Thiemann, Ludgerus Kordt und Marco Fischer. Auf dem Foto fehlt Wolfgang Wallner.
Um Fördermitglieder im DRK Saerbeck werben Alfons Günnigmann, Walter Thiemann, Ludgerus Kordt und Marco Fischer. Auf dem Foto fehlt Wolfgang Wallner. Foto: DRK

Das Rote Kreuz finanziert sich als internationale Hilfsorganisation hauptsächlich über Spenden und Fördermitgliedschaften. „Die Bereitschaft im Saerbecker Ortsverein“, sagt Alfons Günnigmann, erster Vorsitzender, „leistet zudem ehrenamtliche Stunden, die sich auf mehrere Tausend jährlich summieren“.

Das Saerbecker DRK plant für 2020 die Anschaffung eines Krankentransportwagens (KTW). Mit Spenden und Fördermitgliedschaften unterstützen die Bürger die Innenausstattung des Fahrzeugs, zum Beispiel für einen Defibrillator sowie eine Vakuummatratze. „Das Fahrzeug steht bei Sanitätsdiensten des örtlichen DRK dann zur Verfügung beziehungsweise kann bei angemeldeten Bereitschaftszeiten auch Krankentransporte durchführen“, so der stellvertretende Rotkreuzleiter Ludgerus Kordt.

Aber auch die Ausstattung der Kameraden in der Rotkreuzgemeinschaft sowie die Instandhaltung der bisherigen Einsatzfahrzeuge erfordern immer wieder neue finanzielle Anstrengungen des Ortsvereins. „Sachmittel für den Rettungsdienst, für Erste Hilfe beziehungsweise für eine erforderliche Notfallversorgung werden aus Spenden und Fördermitgliedschaften bezahlt“, erklärt Walter Thiemann, der in Saerbeck seit Jahren die Blutspendetermine vor Ort organisiert.

Die Mitglieder des Saerbecker Roten Kreuzes können sich bei ihrer Werbung um Fördermitglieder durch einen DRK-Ausweis legitimieren. Wer bei den Hausbesuchen nicht angetroffen wird beziehungsweise in anderen Wohngebieten zu Hause ist, aber Fördermitglied werden möchte, kann sich auch gern telefonisch melden, schreibt das DRK.

Zum Thema

Kontakt: Alfons Günnigmann (' 0 25 74/8520), bei Ludger Kordt (' 0 25 74/6265) oder bei Walter Thiemann (' 0 25 74/8 83 94 24).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112137?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker