Kolping-Festausschuss ohne Elferrat
Jetzt kommt „Plan Ü“ zum Einsatz

Saerbeck -

Nun ist es wohl passiert: Erstmalig in der Geschichte des Saerbecker Karnevals steht der Kolping-Festausschuss kurz vor der heißen Phase der Session ohne Elferrat und Prinzen da.

Dienstag, 07.01.2020, 16:52 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 17:28 Uhr
Das Sitzungspräsidenten-Duo des Kolping-Karnevals bleibt in dieser Session wohl ohne Prinz und Elferrat: Julia Gilhaus-Schütz und Tobias Liesenkötter als gurrendes Täubchen im Februar 2019.
Das Sitzungspräsidenten-Duo des Kolping-Karnevals bleibt in dieser Session wohl ohne Prinz und Elferrat: Julia Gilhaus-Schütz und Tobias Liesenkötter als gurrendes Täubchen im Februar 2019. Foto: Alfred Riese

Der öffentliche Aufruf Mitte Dezember, diese Jobs zu übernehmen, lief ins Leere, nachdem schon die sonst so bewährte persönliche Suche mit dem Abspringen der letzten heißen Kandidaten gescheitert war. Aber die Karnevalsorganisatoren der Kolpingsfamilie werfen die Flinte deshalb nicht ins Korn. Um zur Sitzung die Halle und zum Umzug die Straßen in Stimmung zu bringen, gilt jetzt „Plan Ü“, kündigt Co-Karnevalspräsident Tobias Liesenkötter an – Ü für Überraschung.

„Der Karneval findet statt“, stellt Tobias Liesenkötter klar, dieses Mal eben mit einer „neuen Herausforderung“. Und er baut zusammen mit Co-Präsidentin Julia Gilhaus-Schütz wie immer auf die Unterstützung der feierwilligen Saerbeckerinnen und Saerbecker. Im Festausschuss würden zurzeit einige Ideen durchgespielt. „Wir werden nicht allein dastehen“, sind sich Liesenkötter und Gilhaus-Schütz sicher.

Für Donnerstag, 6. Februar, lädt der Kolping-Festausschuss jedermann zu 18 Uhr in die Bier-Bar Markt 23 ein. Wo sonst der neue Elferrat vorgestellt und Prinz, Prinzessin oder Dreigestirn proklamiert werden, läuft dann das „Karnevals-Vorglühen“. Dabei wird sich das Team für den anschließenden Rathaus-Sturm finden, ist Liesenkötter überzeugt.

Die Karnevalssitzung beginnt am Samstag, 8. Februar, um 19.11 Uhr in Hövels Festhalle. Tobias Liesenkötter verspricht ein „sehr gutes Programm mit einem spitzen Topact zum Finale“. Handy-Videos und TV-Schnipsel dieses Topacts begeistern ihn jetzt schon – verraten will er‘s aber noch nicht. Der gesamte Abend bestehe ein weiteres Mal aus der „bewährten Mischung regionaler Karnevalskünstler mit Büttenreden, Tanzgruppen, Show und Saerbecker Selbstgemachtem“. Das mache für ihn den Charme dieser Sitzungen und des ganzen Saerbecker Karnevals aus, bei dem alle generationenübergreifend zusammen feiern. Wie es bei der Sitzung mit den bisher leeren Plätzen von Elferrat und Prinz aussieht? „Plan Ü“, sagt Tobias Liesenkötter.

Der Karnevalsumzug startet am Samstag, 22. Februar, um 14.11 Uhr ab dem Liesenkötter-Kreisel. Die After-Show-Party mit freiem Eintritt und Pendelbus zur Dorfmitte steigt anschließend in Hövels Festhalle. Anmeldungen für Wagen oder Fußgruppen nimmt der Festausschuss weiterhin an. Und wenn in den nächsten Tagen doch noch ein Elferrat oder ein Prinz, Prinzessin, Dreigestirn die Hand hebt – umso besser.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176882?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker