Wie Kindergartenkinder die Berufswelt erkunden
„Chef vom ganzen Dorf“

Saerbeck -

Die Wassertropfen-Gruppe des DRK-Kindergartens ist seit Anfang des Jahres auf großer Erkundungstour unterwegs. Um Einblicke in die Berufswelt zu gewinnen, haben die Kids zum Beispiel schon die Feuerwehrwache Münster besucht. Kürzlich waren sie Gast bei Bürgermeister Wilfried Roos. Am Donnerstag schauten sie beim Autohaus Berkemeier vorbei.

Freitag, 14.02.2020, 06:32 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 10:54 Uhr
Bürgermeister Wilfried Roos hat die Wassertropfen-Gruppe in den Ratssaal eingeladen.
Bürgermeister Wilfried Roos hat die Wassertropfen-Gruppe in den Ratssaal eingeladen. Foto: Katja Niemeyer

Peter, 6 Jahre, sagt, dass er Sportler werden will – „oder das, was Papa macht“. Henri, ebenfalls 6 Jahre, will „Kuhbauer“ werden, wie sein Vater. Peter und Henri gehen in die Wassertropfen-Gruppe des DRK-Kindergartens Burg Funkelstein. Diese macht sich seit Wochen immer wieder auf den Weg, um die Berufswelt zu erkunden.

Gestern machten die Kids mit ihren Erzieherinnen Station beim Saerbecker Autohaus Berkemeier. „Ja, ich arbeite hier den ganzen Tag“, gab Christiane Berkemeier bereitwillig Auskunft auf die Frage eines Kindes, ob sie immer im Büro sei. Die Assistentin der Geschäftsleitung erhielt von der Gruppe zum Abschied ein selbst gemaltes Bild, darauf ein Auto – mit Spoiler.

Mit Berufsorientierung, wie sie regelmäßig in weiterführenden Schulen auf dem Stundenplan steht, haben die Ausflüge von Henri und Peter und ihren Kameraden natürlich nichts zu tun. „Es geht vielmehr darum, Berufe auf einem niedrigschwelligen Niveau kennenzulernen und die Neugierde der Kinder zu befriedigen“, erläutert Kindergartenleiterin Kerstin Gräf auf Nachfrage. „Es ist eben etwas ganz anderes, eine Werkstatt real zu erleben mit ihren Menschen, Geräuschen und Gerüchen, als wenn sich die Kinder nur die entsprechenden Bilder in einem Buch anschauen würden“, ist Nina Leufting, Erzieherin in der „Burg Funkelstein“, überzeugt.

Alle paar Jahre bricht der Kindergarten zu den Erkundungstouren auf. Bevor die Wassertropfen-Gruppe das Autohaus ansteuerte, war sie schon zu Gast beim Saerbecker Bürgermeister. Wilfried Roos empfing die Kleinen im Ratssaal und erzählte von seiner Arbeit als Leiter der Verwaltung. Für die Kinder war er fortan nur noch der „Chef vom ganzen Dorf“. Das blieb hängen.

Auch die Feuerwehrwache Münster, die Sparkasse Saerbeck sowie eine Zahnarzt- und eine Tierarztpraxis waren schon auf ihrer Reiseroute. Noch bis zu den Osterferien stehen die Exkursionen auf dem Programm. Demnächst treffen die insgesamt 23 Kinder einen Busfahrer, einen Maler und vielleicht, wenn alles klappt, auch einen Richter.

Bis es so weit ist, halten die Kinder ihre bisherigen Erlebnisse auf spielerische Weise wach. Auf einem Bauteppich rollen sie mit Spielzeugautos über Straßen oder schlüpfen in ihrer Poststation in die Rolle eines Postboten.

„Man kann eigentlich nicht früh damit anfangen, fremde Welten kennenzulernen – und für Kinder gehört dazu eben auch das Arbeitsleben“, findet Erzieherin Leufting. Bis diese sich über den richtigen Schulabschluss und Zugangsvoraussetzungen informieren müssen, vergehen allerdings noch ein paar Jahre. Aber, wer weiß, vielleicht ist unter ihnen ja schon der überübernächste „Chef vom ganzen Dorf“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7259241?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker