Neue Kunden, Fleisch zum Einfrieren, Hygienevorschriften: Der Wochenmarkt in Zeiten der Coronakrise
Übers Wetter redet niemand mehr

Saerbeck -

Auf dem Saerbecker Wochenmarkt herrscht an diesem Freitagmorgen geschäftiges Treiben. Eigentlich wie immer. Und doch hat das Coronavirus einiges auf den Kopf gestellt. Ohne Handschuhe und Desinfektionsmittel läuft nichts. Und plötzlich tauchen neben der Stammkundschaft ganz neue Kunden vor den Marktständen auf. Von Katja Niemeyer
Freitag, 27.03.2020, 21:49 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 27.03.2020, 21:49 Uhr
Auch Käseverkäufer Herman Kempers (kleines Foto) begrüßt in der Coronakrise neue Kunden an seinem Stand.
Auch Käseverkäufer Herman Kempers (kleines Foto) begrüßt in der Coronakrise neue Kunden an seinem Stand. Foto: Katja Niemeyer
Vieles ist wie immer auf dem Saerbecker Wochenmarkt. Trotz Coronakrise. Jeden Freitag rollen in aller Frühe die Wagen der Beschicker an, beginnt das geschäftige Treiben, verschwinden Kartoffeln, Wurst und Käse in den Taschen der Kunden. Sehr viel ist aber auch anders geworden – und das nicht nur aufgrund von Hygiene- und Abstandsregeln.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346314?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker