Eine gute Nachrichten aus der Vor-Corona-Zeit
7697 Euro für das Haus Hannah gespendet

Saerbeck -

7697 Euro. Das Adventsmarkt-Team hat ordentlich gesammelt für das Haus Hannah in Emsdetten.

Montag, 06.04.2020, 20:10 Uhr
Vertreter des Saerbecker Adventsmarkt-Team und Ansgar Heilker (Volksbank, links; Andre Dolle von der Sparkasse war verhindert) übergaben eine Spende von 7697 Euro für das Hospiz Haus Hannah an dessen Leiter Michael Kreft (2. von rechts).
Vertreter des Saerbecker Adventsmarkt-Team und Ansgar Heilker (Volksbank, links; Andre Dolle von der Sparkasse war verhindert) übergaben eine Spende von 7697 Euro für das Hospiz Haus Hannah an dessen Leiter Michael Kreft (2. von rechts). Foto: Privat

Noch aus den Tagen vor den Kontaktbeschränkungen zum Schutz vor dem Corona-Virus stammt diese Nachricht, die wie viele andere in diesen Tagen von großer Hilfsbereitschaft zeugt – auch schon vorher.

Das Adventsmarkt-Team um Irmtraud Schütz spendet dem Hospiz Haus Hannah in Emsdetten 7697 Euro. „Damit kann das Haus richtig etwas anfangen“, bedankte sich Hospizleiter Michael Kreft bei der Übergabe.

Das Hospiz unter dem Dach der Stiftung St. Josef pflegt und betreut schwerstkranke und sterbende Menschen in der letzten Lebensphase und begleitet auch Angehörige. Dabei muss es einen Teil seiner Kosten durch Spenden finanzieren. Die jährlich benötigte Summe bezifferte Michael Kreft auf 250 000 Euro.

Die Spende aus den Einnahmen der Gruppe auf dem Saerbecker Adventsmarkt im vergangenen November helfe unter anderem bei der Musiktherapie, erklärte der Hospizleiter den ehrenamtlich Engagierten. Ganz konkret: Die Gäste des Hospizes bekommen in Einzelsitzungen mit dem Musiktherapeuten die Gelegenheit, „sich mit der Musik auf etwas anderes zu konzentrieren, das kann zum Beispiel Schmerzen lindern“, erklärte Michael Kreft.

Ergänzend gebe es die „Sonntags-Muse“: einmal im Monat Auftritte von Künstlern im Hospiz. „Es sind ganz einfach schöne Dinge, die wir durch Musik erreichen“, beschrieb der Hospizleiter die Wirkung. Therapie und Sonntags-Muse seien mit der Spende des Adventsmarkts-Teams „erst einmal gesichert“.

Irmtraud Schütz freute sich bei der Übergabe über „das wieder sehr gute Ergebnis“. In der Hütte auf dem Adventsmarkt verkaufte das Team allerlei, das zuvor größtenteils ehrenamtlich oder mit Hilfe von Unterstützern produziert wurde: Liköre und eingelegte Gurken, selbst gestrickte Socken, Marmeladen, Näharbeiten, Grünkohl von Suwelack, eigene und zusätzliche Plätzchen von Liesenkötter, Honig, als Neuigkeit Überraschungstüten und einiges mehr.

15 Menschen halfen im Adventsmarkt-Team bei den Vorarbeiten und an der Hütte, einige Unterstützer kamen hinzu, zählt Irmtraud Schütz durch. Der Erlös durch den Verkauf in der Haus-Hannah-Hütte lag mit 4814 Euro leicht über dem des Vorjahres (4799 Euro).

Wie schon seit zehn Jahren sammelte Friedhelm Bücker weitere Spenden in Betrieben und Geschäften und kam auf zusätzlich 1633 Euro.

Die Sparkasse stockte um 750 Euro auf, die Volksbank um 500 Euro. Nachdem sich das Adventsmarkt-Team im Jahr 2018 personell neu aufgestellt hatte, spielten sich die Helferinnen rasch auf ihre Aufgaben ein, sagte Irmtraud Schütz.

Und sie machen weiter. „Die ersten 60 Socken für den nächsten Adventsmarkt sind schon fertig“, meldete eine Frau bei der Spendenübergabe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359911?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker