Einfallsreichtum in Zeiten der Corona-Beschränkungen
Das leckere „Corona-Brettchen“

Saerbeck -

Tolle Idee: Mit ihrem sogenannten „Corona-Brettchen“ schafften die Familien Koch und Hoffmann ein Stückchen nachbarschaftliche Normalität in schwierigen Zeiten.

Dienstag, 02.06.2020, 19:56 Uhr aktualisiert: 04.06.2020, 13:34 Uhr
Anouk und Emma (oben) sowie Malia und Ida haben viel Spaß an und mit ihrem Corona-Brettchen.
Anouk und Emma (oben) sowie Malia und Ida haben viel Spaß an und mit ihrem Corona-Brettchen. Foto: Martin Weßeling

Als wenn die Corona-Pandemie mit all ihren Beschränkungen für das normale Leben nicht schon schlimm genug wäre. . . Auch und gerade die jüngeren Mitbürger mussten und müssen viel Verständnis dafür aufbringen, wenn ihr Alltag aus den Fugen gerät oder zumindest einem gewaltigen Wandel unterworfen wird. Umso schöner, wenn gute Ideen und eine Portion Einfallsreichtum den Alltag aufhübschen.

Das gilt besonders auch für die Saerbecker Familien Koch und Hoffmann mit den Kindern Emma und Ida auf der einen sowie Malia und Anouk auf der anderen Seite. Sie hatten in den langen und vor allem langweiligen Wochen mit strikten Corona-Beschränkungen die Nase voll von der fehlenden Möglichkeit, zusammen zu toben, zu spielen und die Zeit gemeinsam zu genießen. Und deshalb das sogenannte „Corona-Brettchen“ aus der Taufe gehoben.

Den Anfang machten Emma und Ida Koch, die den Geburtstag von Malia Hoffmann nicht traurig weil ungefeiert verstreichen lassen wollten. Flugs war netter und vor allem schmackhafter Kuchen in Form eines Osterhasen gebacken, der auf besagtem Brettchen platziert eine ziemlich gute Figur abgab – nur nicht lange überlebte. Der leckeren Idee folgte als keines Dankeschön ein selbst gebackenes Brot – es landete diesmal vor der Haustür der Kochs. „Und seit dem geht das Corona-Brettchen munter hin und her“, schmunzelt Mutter Marlene Hoffmann und freut sich über die unverhoffte Möglichkeit der Kommunikation in schwierigen Zeiten – natürlich immer im Rahmen der geltenden Beschränkungen und gesetzlichen Regelungen.

Emma, Ida, Anouk und Malia macht der muntere Brettchen-Tausch jedenfalls mächtig Spaß, wechselten doch schon diverse Küchlein, Plätzen, Backerzeugnisse oder auch schon mal frisches Obst oder Süßes den Besitzer. Und das soll auch künftig so bleiben, auch wenn sich die Kids der beiden Saerbecker Familien mittlerweile wieder ganz real treffen dürfen. „Macht doch einfach Spaß. Und ist immer eine tolle Überraschung“, lacht Anouk Hoffmann.

Und deshalb hat sich das Saerbecker „Corona-Brettchen“ einen festen Platz erkämpft – und soll auf jeden Fall bleiben, auch wenn Corona längst gegangen ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7432929?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker