Jahresversammlung des Partnerschaftsvereins
Eine Corona-„Fernbeziehung“

Saerbeck -

Die Vereinsversammlung in der Bürgerscheune war die erste offizielle Veranstaltung in diesem Jahr, aber man hält Kontakt zu den Kollegen in der Partnergemeinde Ferrières.

Montag, 24.08.2020, 10:15 Uhr
Der alte und neue Vorstand des Partnerschaftsvereins Ferrières-Saerbeck mit der Ersten Vorsitzenden Waltraud Klostermann (Mitte) und (von links): Birgit Woestmeyer, Claudia Sahorn, Silke Goitzsch, Herbert Breidenbach, Ewald Pottmeyer, Berthold Heim, Wilfried Roos und Klaus Stroetzel.
Der alte und neue Vorstand des Partnerschaftsvereins Ferrières-Saerbeck mit der Ersten Vorsitzenden Waltraud Klostermann (Mitte) und (von links): Birgit Woestmeyer, Claudia Sahorn, Silke Goitzsch, Herbert Breidenbach, Ewald Pottmeyer, Berthold Heim, Wilfried Roos und Klaus Stroetzel. Foto: Gemeinde Saerbeck

Eine Chronik der Ausfälle musste die Vorsitzende Waltraud Klostermann bei der nachgeholten Jahreshauptversammlung des Partnerschaftsvereins Ferrières-Saerbeck vorlegen. Wegen der Infektionsschutzmaßnahmen infolge der Corona-Pandemie war die Vereinsversammlung in der Bürgerscheune jetzt die erste offizielle Veranstaltung in diesem Jahr.

Aber man hält Kontakt zu den Kollegen in dem französischen Ort rund 100 Kilometer südlich von Paris. Telefonisch, per E-Mail und per Paket-Post. Im Mai hatte der hiesige Partnerschaftsverein Alltagsmasken mit den Wappen beider Orte als Aufdruck nach Ferrières geschickt. Und es gibt auch positive Aussichten. Zwar waren die Grund- und die Gesamtschule wegen des Schuljahres-Starts nicht vertreten. Maarten Willenbrink, kommissarischer Leiter der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) ließ aber ausrichten: 2021 sollen der Schüleraustausch und die Berufspraktika wieder mehr Fahrt aufnehmen.

Der Schüleraustausch hatte im vergangenen Jahr nicht im offiziellen Rahmen stattfinden können. Der Kontakt zwischen Schülerinnen der MKG und des College in Ferrières wurde allerdings auf privater Basis fortgeführt. Auch Praktikumsaufenthalte von Schülerinnen wurden über private Kontakte, unter Mithilfe unter anderem der MKG-Französischlehrerin Cornelia Kiefhaber, ermöglicht. Das berichtete Waltraud Klostermann im Jahresrückblick. Darüber hinaus bot das Leben in der Gemeindepartnerschaft 2019 den Besuch der Franzosen beim Adventsmarkt, bei dem „wir eine Partnerschaft erlebt haben, wie sie lebendiger nicht sein kann“, erinnerte Waltraud Klostermann. Auch mit Gästen auch Saerbecks zweiter Partnergemeinde Rietavas in Litauen. Jedermann konnte sich Ende November am Weinstand der beiden Partnerschaftsvereine in der Gläsernen Heizzentrale selbst ein Bild davon machen.

Höhepunkt des Jahres waren unbestritten die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft in Ferrières im August. Denen widmete Vorstandsmitglied Ewald Pottmeyer einen Gutteil seines Rückblicks in Fotos und Videos. Auffällig dabei: Wo die französischen und deutschen Fahnen und Fähnchen zu sehen waren, fehlte kaum einmal die Europa-Flagge. Sie zeigten in den Augen von Waltraud Klostermann klar: „Diese Partnerschaft ist nicht nur ein Vertrag auf Papier.“

Bei den turnusmäßigen Wahlen bestätigte die Versammlung Berthold Heim (Stellvertretender Vorsitzender), Claudia Sahorn (Schriftführerin) sowie Birgit Woestmeyer, Klaus Strotzel, Silke Goitzsch und Herbert Breidenbach (Beisitzer) für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern.

Der mittelfristige Ausblick von Waltraud Klostermann fiel corona-bedingt verhalten aus: „Im Moment können wir leider überhaupt nichts zur Programmplanung sagen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7548255?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker