Mit Autokorso und kleinen Videofilmen: Verabschiedung von langjährigem Bürgermeister Wilfried Roos
„Die Welt werde ich jetzt nicht mehr retten“

Saerbeck -

„Ich darf die Anerkennung und das Lob weitergeben an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, an das ganze `winning team`, das zu repräsentieren ich als Bürgermeister die Ehre hatte.“

Montag, 02.11.2020, 12:55 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 13:00 Uhr
Wilfried Roos mit Klimakommune-Schild.
Wilfried Roos mit Klimakommune-Schild.

So ganz ohne Feierstunde ging es dann doch nicht: Mit viel Abstand, aber deswegen nicht weniger emotional wurde Saerbecks langjähriger Bürgermeister Wilfried Roos am Freitag in den Ruhestand verabschiedet.

Während er im Ratssaal mit seiner Ehefrau Ilona und den leitenden Verwaltungsmitarbeitern Guido Attermeier, Jürgen Hölscher und Andreas Bennemann an einer festlich gedeckten Kaffeetafel Platz nahm, formierte sich vor dem Rathaus ein Autokorso, an dessen Spitze Hans Ogurek einen schwarzen 70 Jahre alten Riley-Sportwagen steuerte. Hinter ihm reihten sich Fahrzeuge des Bauhofs ein, vorneweg der Straßenkehrwagen der Gemeinde. Das Gespann hatte sich vorgenommen, den scheidenden Bürgermeister an dessen letzten Arbeitstag persönlich nach Hause zu bringen. Zuvor war er auf die selbe Weise auch schon abgeholt worden.

Während er auf seinen erneuten Einsatz wartet, erzählt Hans Ogurek am Telefon, dass er Wilfried Roos bereits seit 1972 kennt, als beide bei der Kreisverwaltung arbeiteten, er selbst in der Kreiskasse, Roos im Kreisjugendamt. Im Saerbecker Rathaus trafen sich beide wieder. Fast 40 Jahre waren sie Kollegen. Vor zwei Jahren ging Hans Ogurek in den Ruhestand.

Ohne einen persönlichen Gruß hatten die Mitarbeiter der Verwaltung ihren Chef dann aber doch nicht gehen lassen wollen. Und so bekam Wilfried Roos im Ratssaal kleine Videofilme vorgeführt mit Botschaften. Außerdem ein Memory-Spiel mit den Köpfen seiner Mitarbeiter. „Es ist sehr schade, dass all die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mich in den Videos und auf den Fotos verabschieden, jetzt nicht hier sein können“, sagte Wilfried Roos.

„Als Bürgermeister warst du Saerbecks Hauptverwaltungsbeamter, aber viel mehr noch Saerbecks Hauptgestaltungsbeamter“, erklärte Bauamtsleiter Andreas Bennemann. Und Kämmerer Guido Attermeier fügte hinzu: „Es war von dir immer gewollt, dass man auch querdenkt.“

„Ich darf die Anerkennung und das Lob weitergeben an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, an das ganze ,winning team´, das zu repräsentieren ich als Bürgermeister die Ehre hatte.“ Und: „Ein ganz großes Dankeschön an meine Familie, die unter meinem Terminkalender gelitten hat.“

In den vergangenen Wochen hatte Wilfried Roos seinen Schreibtisch blitzblank leergeräumt. Am Donnerstagabend erzählt er, dass sich darauf nur noch eine Mappe befindet mit Unterlagen für seinen Nachfolger Dr. Tobias Lehberg und fügt gedankenverloren hinzu: „Die Welt werde ich jetzt auch nicht mehr retten.“

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7659793?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Nachrichten-Ticker