41. Burgsteinfurter Nikolausmarkt
Kulisse schafft einmaliges Flair

Burgsteinfurt -

In Burgsteinfurt sind am Sonntagabend drei Nikolaus-Markttage zu Ende gegangen. Die Kulisse der historischen Altstadt sorgte einmal mehr für ein einmaliges Flair.

Sonntag, 07.12.2014, 18:00 Uhr aktualisiert: 08.12.2014, 15:10 Uhr
Zu den vielen Gruppen, die den Burgsteinfurter Nikolausmarkt musikalisch begleitet haben, zählte auch das Schülerblasorchester des Gymnasiums Arnoldinum.
Zu den vielen Gruppen, die den Burgsteinfurter Nikolausmarkt musikalisch begleitet haben, zählte auch das Schülerblasorchester des Gymnasiums Arnoldinum. Foto: Rainer Nix

Nachdem sich der Heilige Mann schon am Freitagabend einen Weg durch die Menschenmenge auf dem Markt gebahnt hatte (wir berichteten), ist der Nikolausmarkt am Samstag und Sonntag ohne den himmlischen Beistand fortgesetzt worden. Geblieben war jedoch jede Menge vorweihnachtlicher Atmosphäre.

„Jingle Bells“ tönte es am Samstagnachmittag fröhlich durch die Innenstadt. Nicht nur die Teilnehmer des Nikolauslaufes trugen rote Zipfelmützen auf ihren Köpfen, auch das Schülerblasorchester des Arnoldinums trat mit diesem Kopfschmuck auf. Ebenso wie die Bläserklasse der Musikschule und das Burgsteinfurter Blasorchester sorgten die Gymnasiasten für adventliche Stimmung. Am Sonntag trugen die Bläser und der Chor der Realschule sowie der MC Frohsinn ihren Teil zur musikalischen Unterhaltung bei.

41. Nikolausmarkt in Burgsteinfurt

1/20
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Rainer Nix
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Drunkenmölle
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Drunkenmölle
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Drunkenmölle
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Drunkenmölle
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Drunkenmölle
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Drunkenmölle
  • Impressionen vom 41. Nikolausmarkt in der Burgsteinfurter Innenstadt Foto: Drunkenmölle

Zentrum des Geschehens war der Markt, der mit seiner historischen Kulisse für ein einmaliges Flair für den Budenzauber sorgte. Die Kaufmannschaft hielt die Fäden in der Hand und hatte die geschmückten Holzhütten in gewohnter Harmonie platziert. Nicht zuletzt die Vereine und Einrichtungen der Stadt (darunter Kolpingsfamilie, CVJM, Heimatverein, Wassertor-Schützen, Förderverein Kindergarten Morgenstern, Kinderkarnevalskomitee, Lions Club, Dietrich-Bonhoeffer-Haus) trugen zum Gelingen bei.

Felicia Odum und ihre Familie werden nicht müde, sich zugunsten ihres Heimatdorfes in Nigeria zu engagieren. Sie schenkten unter anderem Kaffee aus und boten Gebäck an. Zeitungsberichte belegten, dass sich die Situation der Waisenkinder, die sie unterstützt, verbessert hat.

Zwei junge Frauen wanderten mit einem Tablett über das Pflaster und verkauften Gebäck. Der Erlös ist für das Projekt „Nava Jeevan“ (Neues Leben) in Pakistan bestimmt. Der Lions-Club bot Mandeln ebenfalls für einen guten Zweck an.

Der Heimatverein ließ die Eisen glühen und backte würzige Neujahrskuchen am laufenden Band. „Wir haben 26 Eimer Teig verarbeitet“, sagte Hermann Lindhof am Samstagnachmittag. Deftigen Grünkohl kochten die Wassertorler, Holzarbeiten zeigte Hobby-Kunsthandwerker Heinz Peter Janssen, viele Stände boten Kreatives und Dekoratives zur Weihnachtszeit.

Der Förderverein der Stadtbücherei veranstaltete seinen Nikolaus-Bücherflohmarkt – diesmal zugunsten des Treppenlift-Projektes. Er ist zuversichtlich, dass das nötige Geld bald gesammelt ist.

Gestern präsentierte sich dann auch der örtliche Einzelhandel. Die Geschäfte waren geöffnet. Überall gab es Gelegenheit zum Weihnachtsshopping. Die Umsätze, so war am Abend zu hören, waren besser als am ersten Adventswochenende. Luft nach oben, so ein Händler, sei aber immer noch ausreichend vorhanden. Die Kaufmannschaft setzt voll auf den Endspurt im Weihnachtsgeschäft. Die Läden sind gerüstet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2928524?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker