Mo., 29.02.2016

Radroute Historische Stadtkerne „Kleine Schwester“ hat viele Reize

Präsentierten die erweiterte „Radroute Historische Stadtkerne“ samt neuem Logo: Ellen Fraune (SMarT), Gerlinde Sextro (Stadt Steinfurt), Marike Thien sowie Marion Niebel (beide SMarT).

Präsentierten die erweiterte Radroute Historische Stadtkerne samt neuem Logo: Ellen Fraune (SMarT), Gerlinde Sextro (Stadt Steinfurt), Marike Thien sowie Marion Niebel (beide SMarT). Foto: rs

Steinfurt - 

Radreisen liegen im Trend – Natur- und Kulturerlebnisse lassen sich ideal kombinieren. Die 100-Schlösser-Route ist der beste Beweis dafür. Die Mutter aller Radstrecken für Freizeitradler führt auch durch Steinfurt. Aber andere Routen tun es auch – so wie die Radroute Historische Stadtkerne. Die wird nach der Erweiterung auf neun Städte im Juni neu eröffnet.

Von Ralph Schippers

Anlass genug für die Steinfurt Marketing und Touristik (SMarT) und die Stadt Steinfurt, die Werbetrommel zu rühren für die „kleine Schwester“ des Schlösser-Klassikers. Denn die steht in ihrer Attraktivität der Münsterland-Vorzeigeroute kaum nach. „Noch ist die Radroute Historische Stadtkerne wenig bekannt, doch das soll sich bald ändern“, betonte SMarT-Mitabeitern Ellen Fraune am Montag beim Pressetermin.

Bisher verband die seit 2002 bestehende Route die Städte Steinfurt, Tecklenburg, Rietberg, Rheda-Wiedenbrück, Werne und Warendorf. Mit Lippstadt, Werl und Soest kommen jetzt drei weitere Kommunen mit historischen Stadtkernen hinzu. Fast 400 Kilometer lang, gibt es auf der Tour jede Menge zu sehen und zu erleben. Und dank verstärkter Marketingmaßnahmen soll diese Botschaft auch nach außen transportiert werden. Dafür hat die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne, unter deren Dach das Projekt umgesetzt wird, eine professionelle Werbeagentur engagiert. „Es ist geplant, Anfang Mai eine Radkarte herauszugeben, und ein Info-Flyer steht kurz vor der Vollendung“, kündigte Gerlinde Sextro an, die von Seiten der Stadt Steinfurt mit im Boot ist. Beides werde die Orientierung vor Ort erleichtern sowie jede Menge Wissenswertes zu den Stadtkernen und den Sehenswürdigkeiten bieten.

Alle Infos rund um die Radstrecke sind zudem gebündelt auf einer Homepage zu finden, die sich derzeit noch im Aufbau befindet. „Pünktlich zur Eröffnung im Juni werden alle Informationsquellen verfügbar sein“, machte SMarT-Chefin Marion Niebel deutlich. SMarT als lokaler Tourismus-Anlaufpunkt werde die Aufgabe haben, Steinfurt als Teil der Route darzustellen und zum Beispiel bei der Buchung von Übernachtungsmöglichkeiten Hilfestellung zu geben.

Rund anderthalb Jahre hat die Arbeitsgemeinschaft an der Routenerweiterung gearbeitet – in enger Abstimmung mit den direkt und indirekt beteiligten Kommunen. Eine neue Wegeführung wurde erarbeitet und entsprechend ausgeschildert. Der Rundkurs tangiert nicht nur die 100-Schlösser-Route, sonder weitere bekannte Themenrouten. Verbindungsstrecken bieten die Möglichkeit, die Touren individuellen Wünschen anzupassen. Neu im Stadtgebiet Steinfurts: Die erweiterte Route führt auch durch die Borghorster Innenstadt. Bislang waren nur Stemmert und das Bagno berücksichtigt worden.

Bei der Eröffnungsfeier am 18. Juni in Lippstadt wird auch eine Steinfurter Delegation mit dabei sein. „Wir werden auch einen eigenen Stand aufbauen“, kündigte Marion Niebel an. Sie würde sich darüber freuen, wenn Vereine, Gruppen oder auch Privatpersonen mit nach Lippstadt fahren und die Werbetrommel für Steinfurt rühren. Interessierte dürfen sich gerne bei ihr (Telefon 0 25 51/13 83) oder auch bei Gerlinde Sextro im Rathaus (Telefon 0 25 52/92 52 28) melden.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3837993?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F