Halbjahresbilanz der Steinfurter Kreissparkasse
Bilanz über vier Milliarden Euro

Kreis Steinfurt -

Die Kreissparkasse Steinfurt hat mit ihrer Bilanzsumme erstmals die Vier-Milliarden-Euro-Marke überschritten. Nach den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres liegt die Brutto-Bilanzsumme bei 4,1 Mrd. € .

Montag, 17.07.2017, 16:21 Uhr
Rainer Langkamp warnt trotz neuer Rekord-Bilanzsumme der Kreissparkasse vor allzu großer Euphorie.
Rainer Langkamp warnt trotz neuer Rekord-Bilanzsumme der Kreissparkasse vor allzu großer Euphorie. Foto: Kreissparkasse Steinfurt

Die Kreissparkasse Steinfurt hat mit ihrer Bilanzsumme erstmals die Vier-Milliarden-Euro-Marke überschritten. Nach den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres liegt die Brutto-Bilanzsumme bei 4,1 Mrd. € . „Die Gründe dafür sind ein sehr starkes Kreditgeschäft und ein deutliches Wachstum bei den Kundeneinlagen“, sagt Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt. Und er ergänzt: „Wir sind zufrieden mit dem ersten Halbjahr und damit gut vorbereitet für die Herausforderungen, die uns aufgrund der Nullzinsphase in den kommenden Jahren begleiten werden.“

Laut dem Halbjahresbericht der Kreissparkasse Steinfurt lagen die Kreditzusagen bei insgesamt 360 Mio. €  – 19,3 % mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Der gesamte Kreditbestand der Kreissparkasse Steinfurt habe mit 3,1 Mrd. €  erstmals die Drei-Milliarden-Euro-Marke überstiegen.

Neue Privatkredite in Höhe von 163 Mio. € (+ 5 %) werden nach Angaben von Langkamp weiterhin vorrangig für den Kauf und Bau von Immobilien genutzt – aber auch für Modernisierungen, energetische Sanierungen und den Umbau für das Wohnen im Alter.

Auch die Kreditzusagen für Unternehmen lägen mit 171,3 Mio. € (+ 18,9 %) auf einem sehr starken Niveau. „Das zeigt, dass die Unternehmen aus unserer Region deutlich in ihre Zukunft investieren. Der Wirtschaft bei uns geht es sehr gut. Das Wachstum sichert Arbeitsplätze und macht den Kreis weiterhin zu einem interessanten Wirtschaftsstandort“, wird Langkamp in der Pressemittelung zitiert.

Mit Blick auf die Vermögensanlagen zeige sich, dass die Kunden der Kreissparkasse auch in Zeiten niedriger Zinsen ihr Geld weiterhin sparen und anlegen. Besonders in Wertpapiere hätten die Kunden investiert, im ersten Halbjahr insgesamt rund 111 Mio. € . „Das Interesse an Aktien, Investmentfonds und anderen alter-nativen Anlagemöglichkeiten wächst enorm. Denn es gibt viele Formen, die trotz der niedrigen Zinsen gute Renditen ermöglichen“, so Langkamp weiter.

Trotz der positiven Halbjahreszahlen warnt der Kreissparkassen-Chef vor allzu großer Euphorie. „Durch die Zinspolitik der EZB sind die Margen im Einlagengeschäft deutlich gesunken, teilweise sogar in den negativen Bereich. Diese Zinspolitik ist für uns und alle Kreditinstitute eine große Belastung. Die fehlenden Erträge fangen wir aktuell durch unser starkes Kundenkreditgeschäft wieder auf. Die nächsten Jahre werden nicht einfach, aber wir sind gut gerüstet.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5016870?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker