Segway-Touren in Burgsteinfurt
Hände kleben mittig am Lenkrad

Burgsteinfurt -

Dieter Radisic bewegt sich mit dem Segway wie ein Profi. Dabei steht der Mitarbeiter der Goldschmiede Nacke zum ersten Mal und erst seit zehn Minuten auf dem elektrisch angetriebenen Fahrzeug mit zwei Rädern und einem Lenker als Steuer.

Dienstag, 18.07.2017, 16:50 Uhr
Quer durchs Bagno ging jetzt die erste Segway-Tour der Werbegemeinschaft.
Quer durchs Bagno ging jetzt die erste Segway-Tour der Werbegemeinschaft. Foto: lem

Seine Chefin Stefanie Hoffmann hat ihn und vier weitere Mitarbeiterinnen zu einem Betriebsausflug auf dem futuristisch aussehenden Einpersonen-Transportmittel eingeladen. Seit vor einer Woche Mechthild Dörr, die Vorsitzende der Burgsteinfurter Werbegemeinschaft, und Gabriele Jaron die Öffentlichkeit darüber informierten, dass in den ersten drei Sommerferienwochen täglich Segway-Touren durchs Bagno und die Altstadt veranstaltet werden, steht das Telefon nicht mehr still.

Zunächst führen die beiden – mittlerweile „alten“ Hasen auf dem Gerät – die „Neulinge“ ein. Auf dem kleinen Parkplatz am Eingang des Bagnos ist ein kurzer Übungsparcours mit kleinen Hindernissen und Pylonen aufgebaut. Anfangs helfen Mechthild Dörr und Gabriele Jaron ihren Schülern Stefanie Hoffmann, Sylvia Emmerich, Maria Elvering, Barbara Dilling, Lisa Pennigers und Dieter Radisic auf die Segways. „Wir versuchen es erst mit acht Stundenkilometern“, wirken beide auf die Teilnehmer zuerst beruhigend ein.

Mit dem Segway durchs Bagno und die Altstadt

1/12
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem
  • Zu Fuß oder mit dem Rad kann ja jeder, Mechthild Dörr und Gabriele Jaron bieten jetzt eine Tour durchs Bagno und die Burgsteinfurter Altstadt mit einem etwas anderen Fortbewegungsmittel an: Segways. Foto: lem

Nach anfänglichen Gleichgewichtsproblemen läuft es bei allen Teilnehmern der Premieren-Tour schon ganz gut. „Bitte die Hände mittig am Lenkrad belassen“, wird Radisic von Dörr vor zu viel Übermut gewarnt. Nach einer Viertelstunde ist bereits jeder so sicher, dass die Geschwindigkeit auf Tempo 20 erhöht und der glatte Asphalt verlassen wird. „Nun geht‘s ins Bagno. Mechthild fährt vor und ich bilde das Schlusslicht“, kündigt Jaron an.

Nach etwa einen Kilometer hebt Dörr kurz den Arm und die Gruppe macht an der Schneckenstation des Naturerlebnispfads einen Halt. „Wie lange braucht eine Schnecke für eine Entfernung von 400 Metern. Einen Tag oder einen Monat?“ fragt die Werbegemeinschafts-Vorsitzende. „Einen Tag“, antwortet die Gruppe nach kurzem Überlegen. Dörr weiter: „Und wie lange für drei Kilometer. Eine Woche oder einen Monat?“ Wie aus Pistole geschossen kommt die Antwort von Barbara Dilling: „Einen Monat!“ Dann wird die Tour zur Bagno-Konzertgalerie, rund um den Bagno-See, zum Schloss und in die Altstadt fortgesetzt.

„Super, das macht tierisch Spaß. Nach ein paar Minuten ging es schon ganz gut“, lautet ein erstes Zwischenfazit von Chefin Stefanie Hoffmann. Alle ihre Mitarbeiter pflichten ihr bei, vor allem als sie eine Wiederholung des Betriebsausflugs in Aussicht stellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5019267?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker