Handball für Viertklässler
Talente von der Schulbank

Burgsteinfurt -

Seit 8 Uhr morgens toben schon Kinder durch die Willibrordhalle. Mittlerweile ist es Mittagszeit, aber Maren Brumley, Ute Kolk und Ilona Tieck sind immer noch voll motiviert – genauso wie die Viertklässler der Willibrordschule, deren Handball-Doppelstunde gerade beginnt.

Samstag, 09.09.2017, 13:00 Uhr aktualisiert: 10.09.2017, 15:45 Uhr
Ilona Tieck, Paul Kolk und Ute Kolk (h.v.l.) wollen bei den Viertklässlern der Burgsteinfurter Grundschulen den Spaß am Handball wecken.
Ilona Tieck, Paul Kolk und Ute Kolk (h.v.l.) wollen bei den Viertklässlern der Burgsteinfurter Grundschulen den Spaß am Handball wecken. Foto: Bernd Schäfer

Neben den drei lizensierten Jugendtrainerinnen des TB Burgsteinfurt steht noch ein junger Mann. „Du spielst in der Zweiten Bundesliga!“, ruft ein Junge. Stimmt. Paul Kolk hat selbst beim TB Burgseinfurt das Handball spielen gelernt, mittlerweile steht der 18-Jährige für den TV Emsdetten in der Bundesliga auf dem Spielfeld.

Und vielleicht ist ja unter den jungen Schülern und Schülerinnen, die am Freitagvormittag ihre ersten Handballerfahrungen machen, einer oder eine dabei, die eines Tages auch den Sprung in die Spitze schafft.

Aber zunächst sind in der ersten von vier Trainingseinheiten, die die Viertklässler der drei Burgsteinfurter Grundschulen in den nächsten Wochen erhalten, Grundlagen dran: Dribbeln, Passen, Fangen, Laufen. „Wir haben mit unserer Idee, so etwas anzubieten, bei den Rektoren der Schulen offene Türen eingerannt“, freut sich Ilona Tieck über die Kooperation mit den Schulen. Und die Kids selbst ganz offensichtlich auch: „Sie saugen förmlich alles auf, was wir sagen.“

Obwohl es am Anfang manchen schwerfällt, die sportlichen Herausforderungen zu meistern: „Die Kinder merken, dass Handball doch eine der schwierigeren Sportarten ist – man muss gleichzeitig auf den Ball, sich selbst und den Gegner achten.“

Dafür werden sie von Paul Kolk und den Trainerinnen gut betreut. Wo sonst im Sportunterricht oft ein Lehrer 30 Kinder beaufsichtigen muss, sind es hier vergleichsweise kleine Gruppen von rund 15 Kids, die jeweils von zwei Trainern und Lehrern betreut werden. Nach den Trainingsstunden, die auch an den kommenden drei Freitagen den Sportunterricht ersetzen, ist ein Spielfest geplant, bei dem die Kids in Mannschaften ein Turnier untereinander spielen – und dabei von ihren Eltern und Mitschülern angefeuert werden können. „Wir wollen, dass die Kinder am Ende mit Begeisterung dabei sind“, sagt Ilona Tieck.

Und vielleicht entschließt sich daraufhin ja das eine oder andere, die in der Schule begonnene Handballkarriere im Verein fortzusetzen. „Wir haben heute auf jeden Fall schon viele Talente gesehen,“ hofft die Trainerin, dass sie manche Gesichter wiedersehen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5135446?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker