Steinfurter Oktoberfest:
Mordsgaudi mit original Wiesn-Bier

Burgsteinfurt -

Zielsicher trieb der stellvertretende Bürgermeister Hans Günter Hahn am Samstagabend den Zapfhahn ins hölzerne Bierfass. „O’zapft is“ hieß es programmgemäß, jetzt war auch das offizielle Signal zum Start des achten Burgsteinfurter Oktoberfest gegeben. André Hinsenkamp und Eike Flintermann, Vorsitzender der Sellen-Veltruper Schützen, begrüßten im Beisein von Vorstandsmitgliedern und Sponsoren das Publikum.

Sonntag, 24.09.2017, 17:28 Uhr
Super-Wiesn-Stimmung  herrschte bis tief in die Nacht. Natürlich waren die meisten Oktoberfest-Besucher im passenden Outfit gekommen.
Super-Wiesn-Stimmung  herrschte bis tief in die Nacht. Natürlich waren die meisten Oktoberfest-Besucher im passenden Outfit gekommen. Foto: nix

Das Orga-Team hatte sich wieder mächtig ins Zeug gelegt. Diesmal wurde zwar keine Original-Wiesn-Kapelle eingeflogen, dafür sorgten die „Gipfelstürmer“ für Super-Stimmung. Abwechslung muss eben auch mal sein. Echtes Wiesn-Bier floss reichlich. „Das ist sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal unseres Oktoberfestes“, so der Erste Schriftführer Sebastian Palstring. Nicht auf jedem Fest dieser Art in der Region fließt das legendäre Produkt Münchner Braukunst.

Das Publikum war mit seine feschen Outfits ein echter Hingucker. „Buam“ in Krachledernen und „Madln“ im Dirndl mit atemberaubenden Dekolletés füllten zu Hauf die Reihen. Kaum einer wagte sich im einfachen Straßen-Look ins Zelt. Genauso muss es sein, denn ein Oktoberfest wirkt erst mit traditionsgerechter Trachtenmode authentisch. Auch die kulinarischen Genüsse fanden wieder reißenden Absatz – Von der Schweinshaxn bis hin zum Leberkäs brachte die Küche Leckeres auf den Tisch.

Oktoberfest Sellen-Veltrup

1/22
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix

So mancher Maßkrug wurde von flinken Servicekräften gestemmt, bei vielen Musikstücken schunkelte das ganze Zelt. Langweilig wurde es keinem, vielmehr feierten alle bis tief in die Nacht. Das freute sicherlich auch die rund 40 Helfer, die sich ehrenamtlich im Vorfeld darum gekümmert hatten, dass auch die letzten Details stimmig waren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176122?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker