Schulstress belastet immer mehr Schüler
Schulstress schlägt auf die Psyche

Von morgens sieben bis Abends fünf in der Schule sein und danach nicht mal mehr Zeit für Hobbys haben. Das ist das Schicksal vieler Schüler, gerade in der Oberstufe. Dabei ist zu viel Leistungsdruck gefährlich für Körper und Geist.

Donnerstag, 19.10.2017, 14:00 Uhr aktualisiert: 20.10.2017, 14:05 Uhr
Schulstress kann nicht nur nervig sein, es nagt auch an einem. Sowohl psychische als auch physische Symptome können bei zu viel Stress und Schlafmangel die Folge sein. Aufputschmittel wie Koffein sind wenig hilfreich..
Schulstress kann nicht nur nervig sein, es nagt auch an einem. Sowohl psychische als auch physische Symptome können bei zu viel Stress und Schlafmangel die Folge sein. Aufputschmittel wie Koffein sind wenig hilfreich.. Foto: Clipdealer

Morgens um sieben Uhr aufstehen, frühstücken und auf zur Schule. Nach manchmal sogar elf Stunden Unterricht sind die Schüler dann endlich zu Hause. Doch danach warten noch Hausaufgaben oder Vorbereitungen auf die nächsten Klausuren auf sie. Ganz zu schweigen von den Abiturienten, die vielleicht jetzt schon anfangen, den Stoff für das Abi zusammen zu fassen.

Dass den Schülern seit der Einführung von G8 kaum noch Freizeit bleibt, wird von vielen beklagt. Doch wie weit wirkt sich der Stress in der Schule wirklich auf die Kinder und Jugendlichen aus?

Die Schüler müssen mit immer größer werdendem Leistungsdruck umgehen. Nicht nur die Zeit für Hobbys und Freunde geht dabei drauf, sondern auch der Schlaf leidet stark darunter. Laut einer Gesundheitsstudie der DAK (Deutsche Angestellten-Krankenkasse)leiden 32 Prozent der Schülerinnen und Schüler an Schlafproblemen. Dies versuchen sie dann meist durch Energy-Drinks oder Kaffee wieder auszugleichen.

81 Prozent der Jugendlichen in der zehnten Klasse trinken regelmäßig die ungesunden Aufputschgetränke. Doch auf Dauer helfen auch diese nicht dabei, den verlorenen Schlaf wieder aufzuholen. Vor einiger Zeit berichtete Jugendfrei über die Risiken der Energiegetränke. Dr. Jochen Veit, Allgemeinmediziner aus Nordwalde, erklärte dazu: „Eine erhöhte Dosis Koffein im Körper führt zu hohem Blutdruck, Herzrasen bis hin zu Übelkeit und Krämpfen. Prinzipiell sagt man, dass eine Koffein-Dosis von drei Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag nicht überschritten werden sollte.“

Mangelnder Schlaf kann ernsthafte psychische Probleme mit sich bringen – von wechselhafter und schlechter Laune bis hin zu starken Depressionen. Ein ruhiger und ausgiebiger Schlaf ist gerade für Jugendliche besonders wichtig.

Doch fast jeder zweite Schüler leidet unter Stress, der sich dann durch physische Beschwerden bemerkbar macht. Ein Drittel der Schüler gab in der Studie an, regelmäßig an Kopf-, Bauch- und Rückenschmerzen zu leiden. Insbesondere Mädchen sind dabei stark mit körperlichen Beschwerden belastet.

Dr. Veit erklärt, warum der Stress auch zu den Schlafstörungen führt: „Bei regelmäßigem Stress ist im Körper ein erhöhter Cortisolspiegel vorhanden. Cortisol ist ein Stresshormon, welches zwar Überlebensnotwendig ist, aber wenn es auf lange Zeit zu einem erhöhten Cortisolwert kommt, leidet der Schlaf darunter. Cortisol steuert viele Stoffwechselprozesse und bei einem zu hohen und langanhaltenden Wert ist der Körper immer in Aufruhr. Verbunden mit Energy-Drinks ist der Schlafmangel schon vorprogrammiert. Inzwischen gehen Experten davon aus, dass die regelmäßige Nutzung von Smartphones zu Konzentrationsstörungen führt. Außerdem sollte das Handy nachts nicht neben einem liegen, weil sich das genauso auf den Schlaf auswirken kann.“

Zu viel Stress macht sich also nicht nur psychisch, sondern nach gewisser Zeit auch physisch bemerkbar. Deswegen ist viel Schlaf so wichtig. Um dem Stress zu entgehen, kann ein Wochenplan oder eine strukturierte Arbeitsweise schon helfen. So hat man alle Klausuren und Fächer auf einen Blick und kann so mit genug Zeit und ohne Stress alles abarbeiten.

Franzis Lammerding & Max Roll

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5233083?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker