Zahl der Übernachtungen gestiegen
Beliebt bei Auslandsgästen

Steinfurt -

Diese Zahl kann sich sehen lassen: Um 61,1 Prozent ist in den ersten neun Monaten 2017 (Januar bis September) die Zahl der Übernachtungen von Gästen ausländischer Herkunft in den Steinfurter Beherbergungsbetrieben gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Dienstag, 21.11.2017, 21:00 Uhr
Das Bagno-Hotel 
Das Bagno-Hotel  Foto: Detlef Held

Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor, die IT.NRW als statistisches Landesamt am Dienstag veröffentlicht hat. Transformiert auf absolute Werte haben in diesem Jahr 1472 Auslandsgäste in der Kreisstadt übernachtet, im vergangenen Jahr waren es noch 914 gewesen. Unter den Kreiskommunen ist das der zweitbeste Wert hinter Emsdetten: Die Nachbarstadt verbuchte mit 74 Prozent eine noch höhere Zuwachsrate.

Dass Steinfurt trotz der zweithöchsten Zuwachsrate in der Beliebtheit bei den Auslandsgästen indes noch reichlich Potenzial nach oben hat, zeigt der Vergleich mit den Übernachtungszahlen anderer Städte und Gemeinden des Kreises Steinfurt: Spitzenreiter 2017 sind die relativ kleinen Kommunen Tecklenburg (14070) und Lienen (11744), gefolgt von Rheine (10637) und Hörstel (10054).

Der Zuwachs über alle Gästeübernachtungen hinweg, also auch die von deutschen Gästen, betrug von Januar bis September 2017 im Vergleich zum Vorjahr in Steinfurt immerhin noch sechs Prozent. 17 180 Gäste 2016 stehen ein Jahr später 18 208 gegenüber. Zum Vergleich: Kreisweit betrug die Steigerungsrate im Vergleichszeitraum 9,9 Prozent. Über 720 000 Übernachtungen wurden in den 182 erfassten Betrieben von IT.NRW registriert (2016: 656 080).

Trotz der Steigerungsraten werden indes keine neuen Beherbergungsbetriebe gegründet, im Gegenteil: Die Zahl der Hotels und Pensionen (erfasst werden nur solche mit mindestens zehn Betten) ging 2017 im Vergleich zum Vorjahr sowohl kreisweit (-4) als auch in der Stadt Steinfurt (-1 auf jetzt 8) leicht zurück. Dementsprechen stieg die Auslastung der angebotenen Betten an: In Steinfurt von 26,8 auf 38 Prozent, kreisweit von 35,8 auf 44,9 Prozent.

Ein unbeschriebenes Blatt bleibt die Kreisstadt weiterhin in der Campingszene: Stellplätze werden nach wie vor keine vorgehalten. Auch in diesem Fall ist die Tourismus-Hochburg Tecklenburg kreisweit der Spitzenreiter: Stolze 530 Stellplätze gibt es in der höchstgelegenen Stadt des Kreises. Mit deutlichem Abstand folgt Ladbergen, für das die Landesstatistik 160 Plätze ausweist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5304190?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker