Gravierende Mängel
Reithalle braucht ein neues Dach

Laer -

Weil das Dach der Reithalle erneuert werden muss, hat der Vorsitzende des Zucht,-Reit- und Fahrvereins Laer, Bob Möllers, Bürgermeister Peter Maier um einen Zuschuss aus Mitteln der Sportpauschale gebeten. Ob dieser fließt, ist allerdings noch fraglich. So hat das zuständige Fachgremium den Antrag an den Hauptausschuss verwiesen.

Mittwoch, 22.11.2017, 17:10 Uhr aktualisiert: 22.11.2017, 17:16 Uhr
Das Dach der Laerer Reithalle ist 30 Jahre alt und muss dringend saniert werden.
Das Dach der Laerer Reithalle ist 30 Jahre alt und muss dringend saniert werden. Foto: Sabine Niestert

Die Reithalle am Borgweg ist in die Jahre gekommen. Das zeigte sich in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport, Schule und Bildung. Gast des Fachgremiums unter Leitung von Margarete Müller war Bob Möllers. Der Vorsitzende des Zucht-, Reit- und Fahrvereins war gekommen, um seine Bitte auf Gewährung eines Zuschusses aus Mitteln der Sportpauschale persönlich vorzutragen.

Vor dem Hintergrund, dass der ZRFV erst kürzlich eine finanzielle Zuwendung der Gemeinde erhalten hat, fiel es dem Besucher nicht leicht, abermals um Hilfe zu bitten, die dringend für die Sanierung des Hallendachs benötigt wird. So habe ein Dachdecker festgestellt, dass sich Risse im Dachgestühl gebildet hätten, durch die Feuchtigkeit eindringe. Das wiederum schädige die Balken.

„Es handelt es sich um einen massiven Schaden“, betonte der Vorsitzende, dass zwingend schnell gehandelt werden müsste, um die Sicherheit der Mitglieder und Besucher nicht zu gefährden. Deswegen hätten die Verantwortlichen Angebote eingeholt. Ein erstes habe sich auf 128 000 Euro belaufen. Durch eigene Recherchen sei man auf eine preiswertere Variante gekommen. Nachfragen bei der Bank hätten ergeben, das der Verein nur ein Darlehn von 50 000 Euro bekomme, weil er nur Pächter der Anlage sei.

„Wir haben schon 25 000 Euro für die Sanierung des Außenplatze ausgegeben“ bedauerte der Vorsitzende Aber immerhin sei die Halle mehr als 50 Jahre und das Dach 30 Jahre alt und alleine können der Verein seine Erneuerung nicht stemmen.

„Bitte helfen Sie uns“, lautete Bob Möllers Appell an die Ausschussmitglieder. Auf wenig Gegenliebe stieß der Antrag bei der CDU. „Sie haben 2017 schon 10 000 Euro für die Beleuchtung bekommen, meinte Robert Vowinkel. Deswegen seien nun mal andere Vereine an der Reihe. Zudem plane die CDU Geld anzusparen, um beispielsweise etwas für den Sport platz zu tun.

Zu hoch erschien der FDP und den Grünen die beantragte Summe. Man einigte sich schließlich darauf, die Frage in die nächste Sitzung des Hauptausschusses am 29. November (Mittwoch) zu verschieben.

Freudig nahmen die Politiker die Info des Kämmerers Thorsten Brinker zur Kenntnis, dass die Sportpauschale nicht bei 40 000, sondern bei 60 000 Euro liegt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5306361?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker