Schüler kaufen als Senioren ein
Schwerer als gedacht

Borghorst -

Der Griff in die unteren Reihen der Regale fällt ebenso schwer wie das Strecken, um an eine der Packungen in den oberen Reihen zu gelangen. Die Preisschilder sind zum Glück so groß, dass sie auch mit der Brille, die eine Sehschwäche simulieren soll, erkennbar sind – ein Mindesthaltbarkeitsdatum ist damit allerdings nicht mehr zu finden.

Freitag, 09.03.2018, 14:30 Uhr
Eine Packung Nudeln aus dem unteren Regal? Normalerweise kein Kunststück für Achtklässlerinnen. In dem Anzug, der die Zipperlein des Alters simuliert, ist das eine schwer zu lösende Aufgabe.
Eine Packung Nudeln aus dem unteren Regal? Normalerweise kein Kunststück für Achtklässlerinnen. In dem Anzug, der die Zipperlein des Alters simuliert, ist das eine schwer zu lösende Aufgabe. Foto: Bernd Schäfer

23 Schüler des Kurses Sozialwissenschaften aus dem achten Jahrgang der Realschule am Buchenberg erlebten am Donnerstag wie es ist, als alter Mensch mit allen Zipperlein im Supermarkt einzukaufen.

Ein sogenannter „Altersanzug“ ließ sie binnen weniger Minuten um 60 Jahre altern: Gewichte an Armen und Beinen simulierten schwindende Muskeln, Handschuhe das Abnehmen der motorischen Fähigkeiten, eine Brille die nachlassende Sehstärke, Ohrenschützer das schlechtere Gehör. „Der Anzug vermittelt die Erfahrung, wie es ist, eingeschränkt zu sein und welche Auswirkungen das auf das Einkaufsverhalten hat“, erklärt Lehrer Ewald Kreyerhoff. Und hofft, dass seine Schüler sich durch diese Erfahrung in Zukunft rücksichtsvoller und hilfsbereiter gegenüber älteren Menschen verhalten.

Organisiert wurde der Anzug von der Firma Stroetmann, die das E-Center im BWS-Zentrum betreibt. „Der Besuch der Realschüler ist Teil unserer Zertifizierung ‚Generationenfreundliches Einkaufen‘“, erklärt Marktleiter Uwe Ruthemeier. Schon jetzt habe das Borghorster E-Center 97 von 100 möglichen Punkten erreicht. „Aber wir haben jetzt schon einige neue Vorschläge von den Jugendlichen erhalten“, freut sich Ruthemeier über das Feedback. Eine Anregung war etwa, spezielle Einkaufswagen für Senioren bereitzustellen, die mit einem Notfallknopf ausgestattet sind.

Neben der unmittelbaren Erfahrung im Altersanzug sammelten die Schüler weitere Informationen, welche Schwierigkeiten beim Einkaufen im Alter auftreten können, indem sie Senioren durch den Markt begleiteten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5578013?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker