MLH-Bürgerimmobilien eG freut sich
Haus der Bürger nun voll belegt

Burgsteinfurt -

Neuer Mieter im Haus der Bürger: Die „Agrar- und Veterinär-Akademie“ (AVA) hat jetzt ihren Standort von Horstmar in den ersten Stock des MLH an der Wettringer Straße verlagert. Damit sind die letzten freien Räume im ehemaligen Martin-Luther-Haus vermietet.

Montag, 12.03.2018, 16:26 Uhr
Dem Chef-Büro wird noch der letzte Schliff gegeben: Ernst-Günther Hellwig, Tanja Bucher und Hans Knöpker (v.l.) blicken im MLH optimistisch in die Zukunft.
Dem Chef-Büro wird noch der letzte Schliff gegeben: Ernst-Günther Hellwig, Tanja Bucher und Hans Knöpker (v.l.) blicken im MLH optimistisch in die Zukunft. Foto: nix/rs

Neuer Mieter im Haus der Bürger: Die „Agrar- und Veterinär-Akademie“ (AVA) hat jetzt ihren Standort von Horstmar in den ersten Stock des MLH an der Wettringer Straße verlagert. „Wir fühlen uns hier richtig gut aufgehoben“, betont AVA-Gründer und Leiter Ernst-Günther Hellwig. Auch Hans Knöpker, Aufsichtsratsvorsitzender der MLH Bürgerimmobilien-Genossenschaft, ist zufrieden. „Wir freuen uns sehr, dass die AVA sich hier bei uns angesiedelt hat“, sagt er.

Damit sind die letzten freien Räume im ehemaligen Martin-Luther-Haus vermietet. AVA-Nachbar ist jetzt der Kneipp-Verein, im Anbau nutzt der Outlaw-Kindergarten Räumlichkeiten, die Musical-Company probt auf der Bühne des Saales und das einstige Evangelische Jugendhaus ist Domizil des Turnerbunds. „Der Kontakt kam über das Internet zustande“, sagt Hellwig. „Dort habe ich mich umgeschaut, wo ich Räumlichkeiten für die AVA anmieten könnte.“ Das MLH habe von Beginn an zugesagt.

Die AVA möchte auch den Saal nutzen, um Veranstaltungen nicht nur für Fachpublikum, sondern auch für Verbraucher anzubieten. „Man kennt sich und die Chemie stimmt“, sagt Knöpker. „Außerdem ist es für ein solch großes Haus wichtig, dass ständig jemand vor Ort ist.“ Das AVA-Büro ist regelmäßig besetzt. „Wir sind jetzt gut aufgestellt“, sagt der MLH-Aufsichtsratsvorsitzende, „nur im Veranstaltungs- und Tagungsbereich haben wir jetzt noch Luft“.

Hellwig hob die AVA im Jahr 2000 aus der Taufe. Die Akademie war die erste, die sich mit der Fortbildung von Landwirten und Tierärzten auf Augenhöhe befasste. Heute bietet die AVA zum einen spezialisierte Workshops für Tierärzte an, zum anderen befasst sie sich mit Themen, die den Bereich der Tierhaltung angehen. Tiergesundheit ist dabei stets das Wichtigste. „Der moderne Tierarzt ist der Management-Begleiter des Landwirts“, bringt es Hellwig auf den Punkt. „Wir bekommen zahlreiche Anfragen, sind international aktiv und leisten Lobbyarbeit für die Landwirtschaft“, so der Akademiegründer. Der studierte Landwirt und Tierarzt hat sich die Präventivmedizin auf die Fahnen geschrieben. Für ihn arbeitet ein Tierarzt am besten, wenn er durch Aufklärung der Landwirte dafür sorgt, dass ihre Tiere erst gar nicht krank werden. Der Veterinär sieht Grund zum Optimismus: „Die Landwirte kümmern sich heute im Allgemeinen gut um ihre Tiere und achten auf deren Gesundheit“, sagt er. Ausnahmen gebe es natürlich immer mal. „Wir haben uns räumlich zwar verkleinert, doch das ist kein Problem“, so Hellwig.

Im Erkerzimmer befindet sich das Chefbüro, es gibt ein Besprechungszimmer und ein Büro für Chefsekretärin Tanja Bucher. Kommuniziert, so der Experte, werde international sowieso über das Internet. So hält er unter anderem Kontakt zu seinem großen Dozenten-Netzwerk.

Auch die Redaktion der von ihm herausgegebenen Zeitschrift „Nutztierpraxis Aktuell“ ist in den neuen Standort integriert. Nicht zuletzt hat der Tierarzt Bücher geschrieben, die unter anderem Hinweise zur artgerechten Schweinehaltung vermitteln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5586398?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker