Die hauchdünnen Säcke des Dualen Systems verursachen oft Ärger
Gelbe Tonnen werden auch geleert

Steinfurt -

In einer Borghorster Facebook-Gruppe entwickelte sich in den vergangenen Tagen eine Diskussion um die Frage: Werden in Steinfurt auch Gelbe Mülltonnen geleert, die man sich selbst irgendwo besorgt hat? Klare Antwort: „Ja!“

Dienstag, 20.03.2018, 11:02 Uhr aktualisiert: 20.03.2018, 16:50 Uhr
Die Tonne ist praktisch, muss aber selbst gekauft werden.
Die Tonne ist praktisch, muss aber selbst gekauft werden. Foto: dpa

Das sagt Dirk Hackmann von der Firma Remondis, die in Steinfurt für die Entsorgung des „Grüner Punkt“-Mülls, also der Gelben Säcke zuständig ist.

Und die verursachen immer wieder Ärger: Manchmal sind sie gerade nicht verfügbar, bei starkem Wind werden sie davongeweht, reißen dann gerne auf und verteilen ihren Inhalt durch ganze Straßenzüge oder sie werden von Mäusen, Ratten oder Katzen aufgenagt, die vom Duft gammelnder Reste in Dosen und Bechern angelockt werden.

Eigentlich ist der Vertrag mit der Stadt nur für die Abholung der hauchdünnen Säcke ausgeschrieben. „Das ist aber für uns kein Problem“, sagt Dirk Hackmann. „Die Fahrzeuge, mit denen wir im Kreis Steinfurt unterwegs sind, sind sowieso für Tonnen kompatibel – das klappt reibungslos.“

Allerdings: Die Tonnen müssen sich die Nutzer selbst besorgen, die Firma Remondis übernimmt keine Haftung oder Ersatzansprüche. Das ist nicht schwierig, ab etwa 60 Euro gibt es ein gelbes 240-Liter-Gefäß auf den üblichen Internet-Handelsplattformen. „Wenn sich jemand so eine Tonne selbst beschafft, dann leeren wir sie auch“, verspricht Dirk Hackmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5604878?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker