Bilanz zur Aktion „Steinfurt macht sauber“
Stadt ist 5 Container sauberer

Steinfurt -

Die großen Müllskandale kamen beim Frühjahrsputz am Samstag nicht ans Tageslicht. Was die zahlreichen freiwilligen Helfer aber fanden, das war „viel Kleinkram“, wie Kurt Enting als städtischer Abfallberater Bilanz zog.

Montag, 26.03.2018, 16:40 Uhr
Eine Kommunionkindergruppe sammelte den Müll an der Reithalle und Raestrups Teich. Diese Mädchen und Jungen wurden sogar von einer Anliegerin mit einer Tüte Süßigkeiten belohnt.
Eine Kommunionkindergruppe sammelte den Müll an der Reithalle und Raestrups Teich. Diese Mädchen und Jungen wurden sogar von einer Anliegerin mit einer Tüte Süßigkeiten belohnt. Foto: ka

Das heißt Schokoladenpapier, Zigarettenschachteln, Coffee-to-go-Becher, Einkaufstüten, Konservendosen und anderer Müll, der gerne mal aus dem Autofenster fliegt oder aus der Jackentasche fällt. Fünf Container hatten die Mitarbeiter des Bauhofs für die Aktion „Steinfurt macht sauber“ bereitgestellt.

Und alle fünf waren mehr oder weniger voll. Das macht unterm Strich mehr als 25 Kubikmeter Abfall, rechnet man noch die gesammelten Mengen hinzu, die nicht direkt an den Sammelstellen abgegeben wurden. „Insgesamt sind wir mit der Beteiligung der Bürger sehr zufrieden“, freut sich Kurt Enting.

Gerade in der Borghorster Innenstadt seien die „Putzkolonnen“ gut vorangekommen. „In Burgsteinfurt war das wegen des Marktschreier-Wettbewerbs ein bisschen schwieriger“, so Enting. Bei den Vereinen waren die Prinzen-Schützen mit über 40 Mann besonders stark vertreten. „Aber auch die Schulen haben gut mitgemacht“, so Enting.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5620536?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker