Einladung in Burgsteinfurter Moschee
Gemeinsames Fastenbrechen

Burgsteinfurt -

Pfarrer Guido Meyer-Wirsching von der Evangelischen Kirchengemeinde, Pfarrer Markus Dördelmann von der Pfarrei St. Nikomedes, Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, die 1. Beigeordnete der Stadt, Maria Lindemann, Vertreter Burgsteinfurter Institutionen sowie Vereine sind am Freitagabend der Einladung der türkisch-islamischen Union zum „Fastenbrechen“ gefolgt.

Montag, 21.05.2018, 16:20 Uhr
Zum Fastenbrechen bei der türkisch-islamischen Union waren am Freitag Vertreter der Steinfurter Kirchen, der Stadt und örtlicher Institutionen eingeladen.
Zum Fastenbrechen bei der türkisch-islamischen Union waren am Freitag Vertreter der Steinfurter Kirchen, der Stadt und örtlicher Institutionen eingeladen. Foto: Rainer Nix

Pfarrer Guido Meyer-Wirsching von der Evangelischen Kirchengemeinde, Pfarrer Markus Dördelmann von der Pfarrei St. Nikomedes, Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, die 1. Beigeordnete der Stadt, Maria Lindemann, Vertreter Burgsteinfurter Institutionen sowie Vereine sind am Freitagabend der Einladung der türkisch-islamischen Union zum „Fastenbrechen“ gefolgt. „Es ist schön, dass sich verschiedene Religionen hier unter einem Dach versammeln“, sagte Gemeindevorsteher Kocöz Senol in der Moschee an der Ochtruper Straße.

Wer wollte, konnte dem Gebet beiwohnen, anschließend haben alle zusammen schmackhafte Speisen aus der Moscheeküche gegessen.

Am Mittwoch hat für alle Muslime der Fastenmonat Ramadan begonnen. Erst nach Sonnenuntergang wird das Fasten gebrochen und es darf wieder gegessen und getrunken werden.

„Hier bei uns gibt es definitiv einen Dialog miteinander“, so Meyer-Wirsching, „Er ist niederschwellig und findet auf persönlicher Ebene statt.“ Es gebe immer wieder Themen über die sich Christen und Muslime miteinander austauschten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5755941?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker