Fairtrade Town Steinfurt
Beim fairen Handel ganz vorn

Steinfurt -

Die Nachbarstadt Horstmar hat den Titel gerade frisch erworben, für Steinfurt geht es nun schon in die zweite Verlängerung: Nicht ohne Stolz präsentierten Klimaschutzmanager Lorenz Blume, Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und Mitglieder der Steuerungsgruppe am Mittwoch eine Urkunde des Vereins „Trans Fair“. Sie bestätigt, dass die Kreisstadt alle Kriterien erfüllt, um die Auszeichnung „Fairtrade-Stadt“ für zwei weitere Jahre zu führen. Mit ihnen freute sich Frauke Jessing. Die Inhaberin des Bioladens in der Burgsteinfurter Steinstraße stellte ihr Geschäft für den Pressetermin zur Verfügung und führt selbst einige Fairtrade-Produkte im Sortiment.

Mittwoch, 30.05.2018, 19:00 Uhr
Freuen sich über die Verlängerung der Auszeichnung „Fairtrade Town“: Beate und Dieter Kater (Kater Kaffee), Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, Ulrike Wanink (Eine-Welt-Gruppe), Frauke Jessing (Bioladen Frau Rauke), Lorenz Blume (Klimaschutzmanager), Oliver Tieck (Vinothek) und Marion Niebel (SMarT).
Freuen sich über die Verlängerung der Auszeichnung „Fairtrade Town“: Beate und Dieter Kater (Kater Kaffee), Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, Ulrike Wanink (Eine-Welt-Gruppe), Frauke Jessing (Bioladen Frau Rauke), Lorenz Blume (Klimaschutzmanager), Oliver Tieck (Vinothek) und Marion Niebel (SMarT). Foto: Ralph Schippers

Lorenz Blume machte das vielfältige Engagement beim fairen Handel in der Kreisstadt deutlich. Die Fäden laufen dabei bei der Steuerungsgruppe zusammen, sie trifft sich regelmäßig und koordiniert alle Aktivitäten. Wie zum Beispiel jüngst den Infoabend zum Thema „Fairness-Check Geldanlagen“ und – als nächstes – zusammen mit der ökumenischen Eine-Welt-Gruppe die „Faire Woche 2018“.

Viel Wert legt die Gruppe auf eine gute Zusammenarbeit mit den Schulen. So sei die Eröffnungsveranstaltung der Fairen Woche im September im Hermann-Emanuel-Berufskolleg geplant, das sich derzeit um den Titel der „Fairtrade School“ bewirbt, kündigte Ulrike Wanink an.

„Die Bestätigung der Auszeichnung ist eine schöne Wertschätzung für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Steinfurt“, freute sich Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer. Es sei wichtig, sich Gedanken über die Herkunft der Produkte zu machen, die man konsumiere. Insbesondere gelte es, Verschwendung zu vermeiden und Achtung zu entwickeln, ergänzte sie mit direktem Bezug auf Lebensmittel.

Dieter Kater betonte in diesem Zusammenhang, dass Produkte aus fairem Handel nicht nur von Erzeugern aus der Dritten Welt stammen, sondern auch von der heimischen Landwirtschaft.

Die Verantwortlichen freuten sich darüber, dass immer mehr Unternehmen in Steinfurt beim Thema „Fairtrade“ mit dabei sind. Nicht nur Fachgeschäfte, auch Supermärkte unterstützen die Initiative. Die Produktpalette umfasst Wein, Eis und Schokolade ebenso wie Kosmetik, Textilien oder Sportbälle. Die Steuerungsgruppe werde sich weiter mit viel Elan dafür einsetzen, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern, hieß es unisono.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5779430?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker