Anpfiff für die Stadtradeln-Aktion
Rückenwind ist erlaubt

Steinfurt -

Die „Good Vibes“ haben nicht nur gute Schwingungen, sondern auch gute Beine: Nach dem ersten „Stadtradeln“-Tag führten sie gestern Morgen die Steinfurter Mannschaftswertung an.

Montag, 11.06.2018, 15:54 Uhr aktualisiert: 11.06.2018, 21:08 Uhr
Claudia Bögel-Hoyer, Holger Brüggemann und Lorenz Blume (v.r.) als Verpackungskünstler: Das Auto von Ralph Schippers kann in den nächsten drei Wochen unterm Tuch bleiben – als „Stadtradeln-Star“ will der WN-Redakteur natürlich mit gutem Beispiel vorangehen und möglichst alle Wege auf zwei Rädern meistern.
Claudia Bögel-Hoyer, Holger Brüggemann und Lorenz Blume (v.r.) als Verpackungskünstler: Das Auto von Ralph Schippers kann in den nächsten drei Wochen unterm Tuch bleiben – als „Stadtradeln-Star“ will der WN-Redakteur natürlich mit gutem Beispiel vorangehen und möglichst alle Wege auf zwei Rädern meistern. Foto: Bernd Schäfer

Rund 400 Kilometer wurden von den Mitgliedern des Chors am Sonntag auf zwei Rädern zurückgelegt.

Am Montag fiel dann der offizielle Startschuss für die Aktion, die zu klimafreundlicher Fortbewegung anregen will, vor dem Rathaus. Klimamanager Lorenz Blume, Rathaus-Stadtradeln-Kapitän Holger Brüggemann und Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer packten das Auto von WN-Redakteur Ralph Schippers unter eine Plane. Der begleitet die Steinfurter Stadtradeln-Premiere als „Stadtradeln-Star“ und Medienprofi mit einem Blog – und verzichtet dafür ebenfalls in den kommenden Wochen so gut es geht auf seinen roten Flitzer.

„Das ist schon eine Herausforderung, drei Wochen lang aufs Auto zu verzichten“, beschrieb Schippers die Gefühlslage wohl so einiger Teilnehmer. Immerhin kann er bei seinen schnellen Einsätzen als Reporter auf elektrischen Rückenwind bauen: Das E-Bike macht auch schwierige Witterungsverhältnisse erträglich. Darauf schwört auch Holger Brüggemann. Der EDV- und Datenschutzbeauftragte der Stadtverwaltung fährt seit vier Jahren fast immer aus Horstmar mit dem E-Bike zur Arbeit. „Das Auto nehme ich nur an Tagen, wenn es kleine Hunde regnet“, lacht Brüggemann – und von denen gibt es im Jahr nur so viele, wie man an einer Hand abzählen kann. „12 900 Kilometer bin ich damit jetzt gefahren“, sagt er nach einem schnellen Blick auf den Tacho seines Fahrrads.

So viele Kilometer bringt die Bürgermeisterin nicht zusammen. „In der Freizeit bin ich oft und gerne mit dem Rad unterwegs“, sagt Claudia Bögel-Hoyer. Aber im Beruf sei der Umstieg aufs Rad aufgrund der hohen Termindichte schwer. Auf den täglichen Weg aus Münster zur Arbeitsstelle im Steinfurter Rathaus macht sich Lorenz Blume normalerweise als Teil einer Dreier-Fahrgemeinschaft mit dem Auto. Für den Start der Stadtradeln-Aktion wurde der Fahrplan geändert: Am Montagabend machte sich das Trio mit dem Fahrrad auf den Heimweg nach Münster. „Da kommen gleich ordentlich Kilometer zusammen“, freut sich Blume.

Insgesamt 1400 waren es gleich am ersten Tag von allen Steinfurter Teams zusammen, der aktuelle Stand kann in einer Art Liveticker auf der Stadtradeln-Internetseite abgerufen werden. Dort kann sich auch jeder anmelden, der seine gefahrenen Radkilometer in die Wertung einbringen möchte – entweder als Gruppe mit einem eigenen Team oder als Einzelner als Verstärkung für ein bestehendes: Lorenz Blume ist zum Beispiel Kapitän des Offenen Teams Steinfurt, bei dem jeder Mitglied werden kann.

Die Teilnahme ist übrigens sehr unkompliziert und immer noch möglich. Nach der Registrierung können die Kilometer von gefahrenen Touren angegeben werden – das muss aber nicht unmittelbar sein, Hauptsache vor dem Ende der Aktion am 20. Juni.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5811327?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker