Erwin Schröder feiert mit dem „Burgtheater Makkaroni“ Premiere
Er lässt die Puppen tanzen

Burgsteinfurt -

Vorhang auf und Bühne frei: Am morgigen Mittwoch feiert das nagelneue Steinfurter Marionettentheater „Burgtheater Makkaroni“ seine Premiere in der Stadtbücherei. Erwin und Juliane Schröder haben sich nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben „den Luxus einer eigenen Bühne erlaubt“, mit der sie nun zum ersten Mal an die Öffentlichkeit treten und den Erstklässlern des Schulverbundes Graf-Ludwig/Willibrordschule das Stück „Der große Bücherklau“ vorspielen.

Montag, 18.06.2018, 14:16 Uhr aktualisiert: 19.06.2018, 15:56 Uhr
Wahrlich fürstlich: Erwin Schröder präsentiert eine Auswahl seiner Marionetten.
Wahrlich fürstlich: Erwin Schröder präsentiert eine Auswahl seiner Marionetten. Foto: cm

Ein dreiviertel Jahr lang haben sich die beiden kreativen Köpfe darauf vorbereitet, haben eine individuell passende Marionetten-Bühne gebaut, wunderschöne Kulissen gemalt, professionelle Puppen in Tschechien erstanden und das Stück vor ihren Freunden geübt – was noch manche Korrektur brachte.

Eigentlich geht die Vorbereitung aber viel weiter zurück, denn Erwin und Juliane Schröder sind seit früher Kindheit von der Schauspielerei fasziniert und schlüpften schon immer schrecklich gern in fremde Rollen. Die Augsburger Puppenkiste animierte zum Bau eigener, einfacher Puppen, später im Design-Studium nutzt Erwin Schröder die Möglichkeit, professionell gestaltete Marionettenpuppen zu bauen. Diese „Charakterköpfe“ befinden sich noch in seinem Fundus, genauso wie eine kleinkindgroße Bauchrednerpuppe, mit der Schröder in den 90er-Jahren aufgetreten ist. In Kirchengemeinden spielte das Pärchen sozialkritische Sketche, im privaten Rahmen wurden die Freunde immer wieder mit Jux und Budenzauber überrascht.

Die Idee zu dem aktuellen Stück „Der großen Bücherklau“ kam den beiden auf einem Spaziergang in der Metelener Heide, woraufhin besonders Juliane Schröders Fantasie zu sprudeln begann. Als ehemalige Sozialpädagogin an der Elisabethschule ist sie nah dran an den Themen und Träumen der Kinder. Ihr Ehemann brachte die spontanen Einfälle dann in die Form eines Theaterstückes, wobei beide neben der spannenden Unterhaltung auch einen pädagogischen Anspruch haben: Es geht um den Wunsch, lesen zu lernen und diese Fähigkeit erscheint dem verwegenem Trio (Wölfchen, Hexe und Graf Dracula) so begehrenswert, dass es dafür Diebstahl begeht. Angesichts dieser Thematik empfing Büchereileiter Kai Dönneweg die Schröders natürlich mit offenen Armen und stellte sein Haus gerne für den allerersten Auftritt des Burgtheaters Makkaroni zur Verfügung. Zielgruppe, Publikum und Jury sind die Kinder der Willibrord- und Graf-Ludwig-Schule, die den großen Vorteil haben, ganz umsonst in die schöne und essenzielle Kunst des Lesens eingeweiht zu werden und in der Schatzkiste Bücherei nach Herzenslust zugreifen zu dürfen.

Aber auch erwachsene Puppenkisten-Fans können sich freuen: Das nächste Stück der Schröders ist bereits in Planung und wird ein Bühnen-Klassiker für die junggebliebene ältere Generation sein. Na dann, Vorhang auf!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5830787?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker