Don-Bosco-Kindergarten erweitert
Dieses Mal passte es

Borghorst -

Ein „Ort des fröhlichen Spielens und Lernens“ soll der neue Anbau nach dem Wunsch von Johannes Büll sein. Der Pfarrdechant segnete am Freitag die neuen Räume des Don-Bosco-Kindergartens am Hangenkamp, durch die die Einrichtung der Caritas von drei auf vier Gruppen erweitert werden konnte.

Freitag, 22.06.2018, 15:56 Uhr
Pfarrdechant Johannes Büll segnete die neuen Räume des Don-Bosco-Kindergartens und hängte ein Kreuz auf. Leiterin Elisabeth Heuvers (l.) freute sich über die neuen Möglichkeiten.
Pfarrdechant Johannes Büll segnete die neuen Räume des Don-Bosco-Kindergartens und hängte ein Kreuz auf. Leiterin Elisabeth Heuvers (l.) freute sich über die neuen Möglichkeiten. Foto: Bernd Schäfer

Damit ging er auf den Leitsatz des Schutzheiligen ein, den Kindergartenleiterin Elisabeth Heuvers vorher vorgestellt hatte: „Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeifen lassen.“

Fröhlich, etwas Gutes getan zu haben, war auch Caritas-Geschäftsführer Gregor Wortmann. „Dieses Mal passte es“, spielte er darauf an, dass es drei Anläufe brauchte, die Erweiterung der seit 14 Jahren bestehenden Einrichtung umzusetzen. In der werden nun 56 statt vorher 36 Kinder betreut, die Baukosten betragen rund 400 000 Euro. Und dass es nicht immer einfach war, sie an das bestehende Erscheinungsbild anzupassen: „Man staunt, wie viele Grüntöne es gibt.“ An der Farbe „Grün“ – der Erkennungsfarbe der neuen Gruppe – scheiterte fast auch das Architekturbüro Liedtke + Lorenz. „Wir konnten einfach keine grünen Pflastersteine auftreiben“, erklärte Architekt Jürgen Eierhoff, warum die Terrasse der Grünen Gruppe anders als die der Blauen, Roten und Gelben Gruppen nicht farbig ist. Immerhin: Ein grüner Glasbaustein ist in das Pflaster integriert.

Eierhoff beschrieb auch noch einmal die technischen Rahmenbedingungen: Schon bei der Planung des bestehenden Gebäudes wurde der Anbau einkalkuliert, etwa bei der Dimensionierung der Heizungsanlage. Mit den neuen Räumen ist die Nutzfläche des Kindergartens um 195 von 650 auf 890 Quadratmeter gestiegen. Klaus Meiers freute sich als stellvertretender Bürgermeister, dass die Stadt Steinfurt nun fast alle Kinder unterbringen kann. „Das ist eine sehr komfortable Situation für eine Stadt.“ Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit den geladenen Gästen und den Kindern und Erzieherinnen der Einrichtung segnete Pfarrdechant Büll die neuen Räume und übergab sie ihren neuen Bewohnern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5841502?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker