Letzter Abschlussjahrgang verlässt die Nikomedesschule
Das war ein besonderes Jahr

Borghorst -

„Die Nikomedesschule hat keine Zukunft mehr – ihr aber wohl. Ihr habt sie noch vor euch, sie gehört euch.“ 21 Jahre lang hat Mechtild Hüsken für die Arbeitsagentur Nikomedesschüler bei der Berufswahl unterstützt. Bei der Zeugnisübergabe am Freitagmittag im Bürgersaal des Rathauses fasste sie den Tag für Schüler und Lehrer zusammen: „Heute ist Schluss.“

Freitag, 29.06.2018, 15:46 Uhr aktualisiert: 29.06.2018, 15:52 Uhr
Insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler erhielten gestern im Rathaus ihre Abschlusszeugnisse – die letzten, die jemals von der Nikomedesschule vergeben werden.
Insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler erhielten gestern im Rathaus ihre Abschlusszeugnisse – die letzten, die jemals von der Nikomedesschule vergeben werden. Foto: Bernd Schäfer

Für die Zukunft der Schüler hatte sie noch einen wichtigen Rat: „Wehrt euch gegen Respektlosigkeit, aber zollt auch anderen den Respekt, den ihr für euch wollt.“ Zu Beginn der Feierstunde drückte der stellvertretende Bürgermeister Hans Günther Hahn der kommissarischen Schulleiterin Jacqueline Peters und ihrem Kollegium den Respekt der Stadt aus: „Es ist nicht immer leicht, Schüler aus so vielen unterschiedlichen Nationen zu haben.“ Außerdem bedankte er sich für das Durchhaltevermögen von Schülern und Lehrern in den vergangenen sieben Jahren, „in denen Sie wussten, dass dieser Tag kommen würde“.

Für die Schüler verglich er den Tag der Zeugnisausgabe mit dem Start in einen Dauerlauf. „Während des Laufs kann es Hindernisse, Umwege oder sogar Stürze geben“, blieb Hahn in der Sportsprache. Dennoch sollten die Schüler nie ihr Ziel aus den Augen verlieren oder das Rennen in die Zukunft aufgeben. „Ihre Kenntnisse, Kreativität und Einsatz sind gefragt.“

Das letzte Wort hatte Jacqueline Peters, die die Nikomedesschule in ihrem letzten Jahr geleitet hat. „Das war ein besonderes Jahr für euch, für die Lehrer und für mich.“ Auch sie lobte ihre Schüler noch einmal dafür, dass sie trotz der außergewöhnlichen Umstände die ganze Zeit tapfer durchgehalten haben. Für die Zukunft wünschte sie dem letzten Jahrgang viel Mut: „Die Welt kommt nicht zu euch – ihr müsst vorangehen.“

Von der Hauptschule verabschiedet wurden: Anita Ehlert, Eileen El Badawi, Nicole Hubert, Anton Hubert, Joana Hussein, Maisaa Issa, Samuel Krasniq, Danielle Laggies, Maher Murad Awen, Nils Nelson, Adbullokh Nurridinov, Laura Ruck, Aferdita Shabani, Pascal trockel, Diyana Uzunova, Stephan Vijayaruban und Timo Webers. Ihre Klassenlehrerinnen waren Christin Froning und Gaby Wiemann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5860748?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F
Nachrichten-Ticker