Sa., 14.07.2018

Ausschreibung ist in Vorbereitung Kunstrasenplatz kann kommen

Bis zum Jahresende werden die Kicker auf den neuen Kunstrasenplatz warten müssen.

Bis zum Jahresende werden die Kicker auf den neuen Kunstrasenplatz warten müssen. Foto: Axel Roll

Borghorst - 

Mit den am Donnerstag in nichtöffentlicher Sitzung vom Rat gefassten Beschlüsse kann die Ausschreibung für einen neuen Kunstrasenplatz auf den Weg gebracht werden. Wie Technischer Beigeordneter Hans Schröder auf Anfrage bestätigte, könnte „mit viel Glück“ der neue grüne Teppich am Ende des Jahres bespielbar sein. Zum Ende der Sommersaison werde das leider nichts mehr.

Von Axel Roll

Auf welche Resonanz die Ausschreibung fallen wird, mag Schröder jetzt noch nicht beurteilen. Er sieht allerdings volle Auftragsbücher und einen „völlig überhitzten Markt“. Bislang war die Verwaltung von Gesamtkosten in Höhe von 250 000 Euro ausgegangen. An der Anschaffung werden sich aber die Vereine, in erster Linie Preußen Borghorst, beteiligen. Die finanziellen Verpflichtungen, die Teil einer Vereinbarung mit der Stadt sind, können nach den Worten von Hans Schröder auch mit eine Muskelhypothek abgegolten werden. Die Rede ist nach Informationen dieser Zeitung einem mittleren fünfstelligen Betrag, der über einen längeren Zeitpunkt abgestottert werden kann.

Langfristig soll das Gelände an der Gräfin-Bertha-Straße nicht nur als Stadion-Standort erhalten bleiben, sondern zu einem für alle nutzbaren Sportpark erweitert werden.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904286?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F