Mi., 18.07.2018

Fürst hat kein Interesse, Stadt will erst Fragen beantworten Brücke bleibt länger gesperrt

Die Brücke, die das Bagno mit dem Nünningsweg verbindet, ist seit Monaten unpassierbar.

Die Brücke, die das Bagno mit dem Nünningsweg verbindet, ist seit Monaten unpassierbar. Foto: Bernd Schäfer

Burgsteinfurt - 

Der Schaden sieht aus, als hätte jemand versucht, mit einem viel zu schweren Fahrzeug das andere Ufer zu erreichen: Seit Monaten ist die Brücke, die das Bagno über die Aa mit dem Nünningsweg verbindet, schon nicht mehr passierbar. Und wird es wohl auch für die nächsten Monate nicht sein.

Von Bernd Schäfer

Denn bevor irgendjemand Hammer, Nägel und ein paar Bretter in die Hand nimmt, seien erst einmal einige Fragen zu klären, sagt Tiefbau-Fachdienstleiter Wolfgang Spille. Zum Beispiel: Wer braucht die Brücke, wofür ist die gut, wie teuer ist die, wird die überhaupt benötigt, gibt es Fördermittel?

Dass sich Spille überhaupt solche Gedanken machen muss, liege am Fürstenhaus. Dem gehören nämlich das Land und die Brücke. „Der Fürst sagt, er hat kein Interesse an der Brücke, und den Ball an die Stadt weitergeleitet“, erklärt der Fachdienstleiter.

Kurz gesagt: Wenn die Stadt dort eine Brücke haben will, muss sie auch für die Instandsetzung sorgen. Aber die sei eben nicht mit ein paar Brettern und Nägeln getan. „Flicken kommt für uns nicht in Frage – wenn schon, dann wird sie richtig repariert.“

Dafür müsse erst einmal der Gesamtzustand der Aa-Überführung begutachtet – und dann alle eingangs erwähnten Fragen beantwortet werden. Damit stehe die Stadtverwaltung gerade erst am Anfang, vor dem Herbst wird sich in diesem Bereich wohl nichts tun, Spaziergänger und Radfahrer können sich also noch für einige Zeit darauf einstellen, andere Wege nutzen zu müssen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5916054?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F