So., 22.07.2018

Autos versperrten den kürzesten Weg Waldbrand am Kieferngrundsee

Wie der Brand im Unterholz des Wäldchens am Kieferngrundsee entstand, konnte nicht geklärt werden.

Wie der Brand im Unterholz des Wäldchens am Kieferngrundsee entstand, konnte nicht geklärt werden. Foto: Feuerwehr Steinfurt

Burgsteinfurt - 

Mit der Meldung „Waldbrand“ musste die Steinfurter Feuerwehr am Sonntagnachmittag zum Kieferngrundsee ausrücken.

Gegen 16.30 Uhr hatten Besucher des Sees rauch bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert, die mit sechs Fahrzeugen und 23 Feuerwehrleuten anfuhren.

Aufgrund der problematischen Verkehrssituation durch parkende Autos mussten die Kameraden sich erst einen Weg suchen, der mit ihren Fahrzeugen passierbar war. Dennoch musste ein parkendes Autos auf Veranlassung der ebenfalls zum Einsatzort gerufenen Polizei abgeschleppt werden. Der Brand selbst, der sich abseits der Wege im Unterholz entwickelt hatte, konnte von den Einsatzkräften, die von Harm-Dirk Stracke geleitet wurden, schnell bekämpft werden.

Allerdings hatten sich in dem trockenen Laub auf einer Fläche von rund 25 Quadratmetern Glutnester gebildet, die mit Haken und Feuerpeitschen gelöscht wurden. Anschließend wurde der Boden vorbeugend gewässert.

Wie der Brand entstanden ist, konnte nicht geklärt werden – offenbar wurde er aber wohl nicht von einem Grill oder ähnlichem verursacht.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5925438?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F