Fr., 03.08.2018

Die neunten Racedays finden am 15. und 16. September in Burgsteinfurt statt Dreimal die 70

Vier Fahrzeuge, die für die Racedays 2018 stehen: Porsche 911, Baujahr 1988, Mercedes 280 SLC aus dem Jahr 1974, eine BMW R 80, gebaut 1976, und ein Land Rover Lightweight aus 1980.

Vier Fahrzeuge, die für die Racedays 2018 stehen: Porsche 911, Baujahr 1988, Mercedes 280 SLC aus dem Jahr 1974, eine BMW R 80, gebaut 1976, und ein Land Rover Lightweight aus 1980. Foto: Axel Roll

Steinfurt - 

Die Zahl 70 wird den Besuchern der neunten Racedays gleich dreimal begegnen: Die Kult-Automarken Porsche und Land Rover feiern ihren 70. Geburtstag, außerdem werden Motorräder aus den 70er Jahren die zweitägige Motorshow am 15. und 16. September bereichern. Das Event, das sich nach den Worten von Veranstalter Rolf Cosse kurz vom dem Zehnjährigen nicht nur bei den Autobegeisterten in der Region einen Namen gemacht hat, ruht auf zwei Säulen. „Zum einen ist das der Charity-Charakter. Zum anderen wollen wir das Auto als Kulturgut den Menschen näherbringen“, erläutert Cosse.

Von Axel Roll

Das Team um den Veranstalter werkelt derzeit noch intensiv am Programm. Rolf Cosse: „Der Sonntag steht bereits, am Samstag arbeiten wir noch.“ So fällt am Sonntag in der Burgsteinfurter Innenstadt wieder der Startschuss für die „Lions Classic“, einer Rundfahrt durch das Münsterland, an der Oldtimer teilnehmen können, die 30 Jahre und älter sind. Oder aber Youngtimer und Ikonen des Autobaus, die deutlich frischer sein können. Mit den Startgeldern unterstützen die Teilnehmer wieder Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche.

Mit Retrospektiven werden am Sonntagnachmittag die runden Geburtstage von Porsche und Land Rover gefeiert. So unterschiedlich die Konzepte beider Marken sind, so genießen doch beide Hersteller einen – ganz ohne Übertreibung – geradezu legendären Ruf. Der eine als traditionsreicher Sportwagenanbieter, der andere als Offroad-Spezialist.

„Wir wollen aber auch zeigen, wo die Zukunft liegt“, betont Rolf Cosse. Darum wird es eine Sonderschau zum Wiegenfest des Hybridantriebs geben, dessen Geburtsstunde vor 20 Jahren im Toyota Prius schlug.

Sportler, Enduros, Café-Racer, Chopper – in den 70er Jahren war Motorrad nicht mehr Motorrad. Wie die Urahnen der verschiedenen Bike-Familien aussahen, das wird eine 70er-Jahre-Show verdeutlichen. Fahrer dieser Schätzchen auf zwei Rädern sind zu einem Treffen und einer Ausfahrt rund um Steinfurt eingeladen. Den ganzen Sonntag über finden wieder die beliebten Charity-Taxifahrten statt, bei denen die Racedays-Besucher gegen eine Spende in einem der edlen und seltenen Fahrzeuge für eine kurze Runde Platz nehmen können.

Bei anderen Shows und Treffen rund ums Auto bleibt bei Beschleunigungsrennen und Grid-Girl-Aufmärschen eine Menge Reifengummi auf der Straße und Testosteron in der Luft. „Wir verzichten ganz bewusst auf solche vielleicht publikumswirksamen Programmpunkte“, betont Rolf Cosse. Die vertragen sich seiner Ansicht nämlich nicht mit dem ernsthaften Gedanken, das Auto als Kulturgut in den Fokus zu rücken. Und das ist es zweifellos, daran lässt Rolf Cosse keinen Zweifel.  

Zum Thema

Autobesitzer, die an den Racedays teilnehmen möchten, können sich im Internet unter www.international-racedays.de oder telefonisch unter 01 76/96 70 25 54 anmelden und informieren.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5951389?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F