Do., 16.08.2018

Gymnasium bekommt – endlich – neue Toiletten Schulleiter lässt den Hammer kreisen

Unter Anleitung von Exkern-Chef Thorsten Kubitza (l.) schafften Schulleiter Hermann Voss (2.v.r.) und die SVler Justus Leiß, Julia Hansen und Niklas Rosin gemeinsam mit der Exkern-Truppe Tatsachen.

Unter Anleitung von Exkern-Chef Thorsten Kubitza (l.) schafften Schulleiter Hermann Voss (2.v.r.) und die SVler Justus Leiß, Julia Hansen und Niklas Rosin gemeinsam mit der Exkern-Truppe Tatsachen. Foto: Axel Roll

Borghorst - 

Was ist da denn los? Rektor und Schüler schwingen unter der Regie eines Ex-Abiturienten den Fünf-Kilo-Vorschlaghammer und kloppen damit die Keramiken auf den Schultoiletten kurz und klein. Kein Wunder, dass Niklas Rosin, Justus Leiß und Julia Hansen von der Schülervertretung des Borghorster Gymnasiums für diesen Spaß ihre Ferien unterbrochen haben.

Von Axel Roll

„Schule ist nicht nur schlecht“, grinst Niklas Rosin, ehe er mit einem kräftigen Schwinger ein weiteres Pissoir von der Wand holt. Was auf den ersten Blick wie eine Lehrstunde in Vandalismus in besonders krasser Ausprägung aussieht, das ist der Auftakt für eine seit vielen Jahren, man kann schon fast sagen Jahrzehnten, überfällige Baumaßnahme. Das Gymnasium Borghorst bekommt neue Schülertoiletten. Und das nur, weil sich Thorsten Kubitza, Abiturjahrgang 1993, das Elend nicht länger angucken wollte.

Der Ehemalige hatte beim Schuljubiläum vor zwei Jahren einen kurzen Bühnenauftritt, war vorher noch auf dem Stillen Örtchen gewesen und hatte dort ein Déjà-vu-Erlebnis der besonderen Art: „Der selbe Geruch, die gleiche Einrichtung als ich hier noch zur Schule ging.“ Das war über 20 Jahre her. Darum, Thorsten Kubitza, nennt es heute lächelnd eine Spontan-Reaktion, versprach er vor den 800 Gästen: „Die Toiletten hau‘ ich raus.“ Wofür er zugegebener Maßen Experte ist: Der gebürtige Nordwalder ist Chef der münsterischen Abbruchfirma Exkern. Mit dieser Spontan-Spende, „da wollte ich der Schule auch etwas zurückgeben“. Zum Beispiel Dank dafür, dass ihn der damalige Schulleiter Werner Drees vor einem Rauswurf bewahrt hatte. . .

Thorsten Kubitza war es auch, der in den folgenden zwei Jahren immer wieder bei Schulleiter Hermann Voss nachhakte, wann es denn endlich was werden kann mit dem Abbruch.

Der Zeitpunkt war am Mittwochmorgen gekommen. Eine Stunde nach Arbeitsaufnahme lagen die Toilettenschüsseln zerkleinert am Boden. Wie gesagt, unter tatkräftiger Beteiligung der SV und des Schuldirektors. Bis zum Wochenende, da ist sich der Exkern-Chef sicher, ist sein Werk vollendet.

Danach haben die Installateure und Fliesenleger das Wort. Die sind natürlich nicht so schnell wie die Abbruchtruppe, darum werden schon bald WC-Container auf dem Schulhof stehen. Der zuständige Fachdienst im Rathaus geht davon aus, dass nach den Herbstferien die Anlage in neuem Glanz erstrahlt. Übrigens wieder mit Schülerbeteiligung. Hermann Voss: „Die Farbgestaltung haben die Schüler in die Hand genommen.“ Die lieben es klassisch: Männer blau, Damen rosarot.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5977331?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F