Do., 16.08.2018

Bund der Steuerzahler legt neueste Gebührenstatistik vor Müllabfuhr teurer, Abwasser stabil

Steinfurt - 

„Müllgebühren-Paradies Steinfurt“ titelte diese Zeitung im Juli 2015. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hatte seinerzeit nach der Auswertung der Müllgebühren aller 396 NRW-Kommunen festgestellt, dass die Abfallentsorgung nirgends im Lande günstiger ist als in der Kreisstadt. In der 2018er-Statistik, die seit Mittwoch vorliegt, hat Steinfurt diesen Spitzenplatz zwar verloren, kann sich aber mit einer Jahresgesamtgebühr von 150 Euro für einen Vier-Personen-Musterhaushalt (Annahme: 120-Liter-Restmüllgefäß, 120-Liter-Biotonne, jeweils zweiwöchentliche Leerung, sowie 120-Liter-Papiertonne) aber immer noch zur Spitzengruppe im Land zählen.

Von Ralph Schippers

In NRW sind, was die Entsorgung von Rest-, Bio- und Papiermüll angeht, lediglich noch vier Kommunen preiswerter, darunter mit 141 Euro auch die Nachbarstadt Emsdetten. Richtig tief ins Portemonnaie greift ihren Bürgern bei der Abfallbeseitigung dagegen die Stadt Münster: Mit 564 Euro kumulierter Jahresgebühr ist die Westfalenmetropole landesweit Spitzenreiter vor Selm (495,48 Euro).

Im Kreisvergleich ist festzustellen, dass die meisten Städte und Gemeinden eine vierwöchentliche Abfallabfuhr anbieten. Entsprechend günstig fallen die Gebühren aus: Der Durchschnittswert liegt bei 204,67 Euro, die Kommunen mit 14-täglicher Abfuhr verlangen im Durchschnitt für diese Serviceleistung 57 Euro mehr. Bemerkenswert: Mit der Gebühr in Höhe von 150 Euro ist die Kreisstadt immer noch preiswerter als die allermeisten Kommunen, die die Tonnen nur alle vier Wochen leeren lassen. Lediglich Ibbenbüren (127 Euro), Lotte (128 Euro), Ochtrup (129 Euro) und Neuenkirchen (139 Euro) sind günstiger.

Konkret beträgt die Restmüllgebühr aktuell für Steinfurt für ein 60-Liter-Gefäß 67 Euro (2016: 61 Euro), für die 80-Liter-Tonne 75 Euro (2016: 68 Euro), für das 120-Liter-Behältnis 91 Euro (2016: 81 Euro) und für die 240-Liter-Tonne 140 Euro (2016: 122 Euro). Klar teurer ist das 110-Liter-Gefäß, für das 613 Euro fällig werden (2016: 539 Euro). Die Biomüllabfuhr kostet momentan in Steinfurt 51 Euro (80 Liter), 59 Euro (120 Liter) und 82 Euro (240 Liter).

Bei den Gebührensätzen für das Schmutz- und Niederschlagswasser liegt die Stadt Steinfurt im NRW-Kommunen-Vergleich im Mittelfeld. Immerhin sind die Gebühren in diesem Bereich im Vergleich zu 2017 konstant gehalten worden. Ein Musterhaushalt (200 Kubikmeter Frischwasserverbrauch, 130 Quadratmeter versiegelte Fläche) muss aktuell 572,60 Euro zahlen. Der Kubikmeter Schmutzwasser kostet derzeit 2,59 Euro, pro Quadratmeter Versiegelungsfläche sind 42 Cent Niederschlagswassergebühr fällig. Im Kreisvergleich zahlen die Mettinger am wenigsten an Abwasserabgaben (318 Euro), negativer Spitzenreiter ist Tecklenburg (811 Euro).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5978933?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F